Philipp Mickenbecker: Meine Real Life Story … und die Sache mit Gott

0

Die Zwillingsbrüder Philipp und Johannes Mickenbecker sind die „Real Life Guys“, die mit verrückten Aktionen und Konstruktionen auf der Video-Plattform YouTube berühmt geworden sind und Millionen von Zuschauern begeistern. Mit dem eigenhändigen Bau eines U-Bootes oder einer fliegenden Badewanne machen sie scheinbar Unmögliches wahr und inspirieren auf ansteckend fröhliche Art zum „wahren Leben“ jenseits der Bildschirme. In diesem Buch erzählt der 23-jährige Philipp Mickenbecker nun seine eigene „Real Life Story2. Und man könnte es von der Aufmachung mit seinen 16 Seiten Bildmaterial her für ein typisches Fanbuch halten. Doch das ist es nicht.

Ich habe mich anfangs gewundert, warum die Brüder Mickenbecker dieses Buch nicht gemeinsam verfasst haben, zumal Johannes auch einige Textpassagen beisteuert. Mit der Zeit wird jedoch klar, dass Philipp eine ganz persönliche Geschichte zu erzählen hat, die sich im Untertitel wiederfindet: „- und die Sache mit Gott“.

Als Kind empfindet er die Religiosität seiner Eltern, die ihm so viel verbietet, als reine Spaßverderberin. Denn in Philipp und seinem Zwillingsbruder lauert schon sehr früh eine unzähmbare Abenteuerlust, die sich vor allem in mühselig geplanten Schulstreichen und einem Nachwuchspreis für Dokumentarfilmer äußert. Mit 16 erkrankt Philipp an Krebs, kann sich mit Hilfe von Chemotherapien wieder aufrappeln und stürzt sich umso lebenswilliger und risikoreicher in sein „zweites Leben“.

Werbung

So entsteht die erste Aktion der „Real Life Guys“, die bald andere ansteckt und viral geht. Doch als nach den ersten großen YouTube-Erfolgen wieder ein Tumor sein Leben bedroht, beginnt er, nach Gott zu fragen. Er nimmt den Leser mit auf seine hartnäckige Suche: Ist Gott nur ein Hirngespinst? Ist alles nur ein Zufall? Dabei taucht er sehr tief hinab in seine innersten Gefühle und Gedanken, manchmal etwas langatmig, aber immer nur, um seine Zweifel und seinen Glauben gleichermaßen ernst zu nehmen.

Ausgerechnet ein tragischer Unfall, bei dem seine 19-jährige Schwester verstirbt, wird zu einem weiteren Meilenstein, dass Philipp sich Gott immer mehr anvertraut. Er erzählt, wie er den Krebs mit Gottes Hilfe ein zweites Mal überwindet und schließlich auch öffentlich über seinen Glauben redet. Er tut dies mit einer packenden Ehrlichkeit und findet einen sehr einnehmenden Erzählton, der die schweren Momente nicht ausspart, trotzdem von übernatürlichem Trost geprägt ist und immer wieder mit seinem jugendlichen Schalk punktet.

„Meine Real Life Story“ ist also viel mehr und vor allem sehr viel tiefgründiger als eine nette Anekdotensammlung für geneigte Follower. Einziges Manko: Ich hätte gerne noch mehr über die Realisierung der allzu kühn und ambitioniert wirkenden Projekte der Real Life Guys erfahren. Hier verweist Mickenbecker fast nur auf den zweiten YouTube-Kanal „Real Life Behind The Scenes“, was wahrscheinlich auch seine Fans enttäuschen wird. Trotzdem ist dieses Buch aufgrund seiner Originalität, seiner ansteckenden positiven Energie und seiner tiefschürfenden Ehrlichkeit eine bewegende Lektüre, die lange nachhallt.

Anmerkung: Während des Verfassens dieser Rezension hat Philipp Mickenbecker publik gemacht, dass der Krebs wieder zurückgekehrt ist und er laut Ärzten nicht mehr lange zu leben hat. So tragisch es auch ist: Philipps offener, angstfreier Umgang damit ist ein weiteres Zeichen für die Authentizität seiner „Real Life Story“ und dieses Buches.

Von Karin Engel

Leseprobe (PDF)

Verlag: Adeo
ISBN: 978-3-86334-283-8
Seitenzahl: 224
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein