Rainer Fincke & Ulla Pfeffermann-Finke: „Die Kunst, sich (nicht) verletzen zu lassen“

0

Zwei Autoren, ein Gemeindepfarrer und eine Heilpraktikerin mit viel Erfahrung in Seelsorge haben sich hier zusammengesetzt und viele praktische Tipps für den Umgang mit Verletzungen aufgezeigt. Dabei wechseln sich anschauliche Beispiele mit Hinweisen auf passende biblische Stellen und ganz konkrete Tipps für eigene Meditationen in einem lockeren Schreibstil ab. Als Leser kann man leicht entscheiden, ob man jeweils nur Zeit für ein kurzes Kapitel hat und lieber ein wenig länger über den Inhalt nachdenkt oder ob man das dünne Buch in einem Zug durchlesen mag. Die Beispiele sind alltagsnah und so manch einer wird sich bei der eigenen Situation abgeholt fühlen und bekommt gleich auch noch konkrete Handlungstipps.

Positiv fällt dabei auf, dass es nicht nur um die Vergebung von anderen geht, die einen verletzt haben, sondern auch darum, dass man sich selbst vergeben können muss, um dazu überhaupt fähig zu werden. Ferner wird auch Gott als Hilfsmöglichkeit herangezogen, wenn Vergebung einem zu schwer erscheinen sollte. So erhalten auch Menschen Hilfe, die das Gefühl haben, aus der Situation nicht allein herauskommen zu können.

Alle möglichen Aspekte sind abgedeckt und der Leser kann entscheiden, was er für sich in seinen Alltag mitnehmen und gleich umsetzen möchte. Es wird auch klar, dass wirklich jeder Mensch im Leben öfters auf unterschiedliche Weise verletzt werden wird. So zeigen die Autoren, dass keiner mit diesem Problem alleine steht. Wie bei fast allem Negativem im Leben ist es auch möglich, nach Vergebung mit positiver Einstellung gestärkt aus der Situation hervor zu gehen. Alles in allem also ein guter Ratgeber für das tägliche Leben, der in manch ausweglos erscheinender Situation Hilfe anbietet.

 

Verlag: Vier-Türme-Verlag
ISBN: 978-3736501546
Seitenzahl: 160
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein