Jesushouse
Banner des Projekts. Bild: JESUSHOUSE
In diesen Wochen sind an mehreren hundert Orten in Deutschland regionale JESUSHOUSE-Veranstaltungen geplant. Aufgrund der aktuellen Ausbreitung des Coronavirus empfiehlt JESUSHOUSE deren Absage. Dafür soll das Stream-Format frei zur Verfügung gestellt werden.
Werbung

„Wir nehmen die Ausbreitung des Corona-Virus und die Verantwortung, die wir in einer solidarischen Gemeinschaft tragen, sehr ernst. Als Organisator […] empfehlen und ermöglichen wir daher allen JESUSHOUSE-Veranstaltungsorten, auf Stream umzustellen und geplante lokale Wochen nachzuholen“, heißt es in einer Mitteilung.

So könne JESUSHOUSE auch im privaten Rahmen, in Wohngemeinschaften, Familien und Hauskreisen gemeinsam erlebt werden. Schülerinnen und Schüler, die zu Hause bleiben müssen, könnten sich zum Beispiel in die Veranstaltung per Handy oder Internet einklinken. Zusätzliche Dialogmöglichkeiten stünden zur Verfügung, sodass Zuschauer die Chance haben, ihre persönlichen Fragen zu stellen. Im Programm sollen ein Chat und eine Hotline eingeblendet werden.

Der Stream soll vom 17. bis 21. März jeweils von 18:30 bis 19:30 Uhr unter www.jesushouse-live.de übertragen werden.

1 DIREKT-KOMMENTAR

  1. Theam Jesushouse:
    Wenn Ihr Leute aus unserer Region vermitteln wollt, dann stehen wir in der Marienkirchgemeinde im Striegistal bei Nossen/Sachsen zur Verfügung!
    Weiter so! Gott segne Euren Dienst

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein