Start Schlagworte Diskriminierung

Schlagwort: Diskriminierung

Thüringen: Linken-Minister räumt Christen-Diskriminierung in der DDR ein

Thüringens Kulturminister Benjamin Immanuel Hoff (Linke) hat eine Diskriminierung der Christen in der DDR eingeräumt. Die Ungleichbehandlung wirke bis heute nach, sagt der Chef der Thüringer Staatskanzlei in Jena.

„Inakzeptabel“: Kopten kritisieren Gesetz zum Kirchenbau in Ägypten

In Ägypten sorgt ein Gesetzentwurf zum Abbau der hohen Hürden für den Bau von Kirchen für Streit. Die jüngste Version des Gesetzesentwurfes lehnt die koptische Kirche, die die meisten Christen in Ägypten vertritt, als "inakzeptabel" ab.

CDU-Politiker Jung: „Notfall-Telefon für christliche Flüchtlinge einrichten“

In der Diskussion um religiös motivierte Gewalt in Flüchtlingsunterkünften hat der CDU-Politiker Franz Josef Jung eine Notfallnummer für Betroffene gefordert. "Diesen Ansatz lassen wir derzeit prüfen", sagte der Beauftragte für Kirchen und Religionsgemeinschaften der Unionsfraktion am Mittwoch.

Kirchliche Stellungnahme: Keine „systematische Diskriminierung“ christlicher Flüchtlinge

Eine flächendeckende und systematische Diskriminierung von Christen und anderen religiösen Minderheiten in deutschen Asylbewerberunterkünften gibt es nach Einschätzung von Evangelischer und Katholischer Kirche nicht. Doch bereits jeder Einzelfall sei "ein Fall zuviel", so der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm.

Vorgestellt: Bericht zur „Lage der Religions- und Weltanschauungsfreiheit“

Das Bundeskabinett hat den ersten Bericht zur Lage der weltweiten Religions- und Weltanschauungsfreiheit beschlossen. Es gebe "zahlreiche Einschränkungen und Diskriminierungen in allen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens", die das Papier exemplarisch darstelle, sagte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz.

Christliche Polizeivereinigung: „Übergriffe auf Christen nicht verharmlosen“

Der Vorsitzende der Christlichen Polizeivereinigung (CPV), Kriminalhauptkommissar Holger Clas, hat dazu aufgerufen, die Tragweite religiös motivierter Übergriffe auf christliche Flüchtlinge nicht von der Belastbarkeit einer einzigen Studie abhängig zu machen.

Pfarrer Martens: „F.A.S. stellt christliche Flüchtlinge unter Generalverdacht“

Pfarrer Gottfried Martens hat die Kritik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung an der "Open Doors"-Erhebung zur Diskriminierung von Christen in Flüchtlingsheimen zurückgewiesen. Für Martens sei es befremdlich, in welcher Weise sich die Autoren "als 'Enthüllungsjournalisten' gerieren", da kritisierte Punkte bereits vorher öffentlich benannt worden seien.

Vorwurf: Gewalt gegen Christen in Asylheimen wird ignoriert

Christliche Organisationen haben Politik und Kirchen vorgeworfen, Übergriffe gegen Christen in deutschen Flüchtlingsunterkünften zu ignorieren und zu verharmlosen. Diskriminierung und Gewalt geschehe häufiger als dies Behörden vermittelten, sagte der Leiter der Organisation "Open Doors", Markus Rode in Berlin.

Nordirland: Christlicher Bäcker wegen Diskriminierung eines homosexuellen Kunden verurteilt

Ein christlicher Bäckerei-Inhaber in Belfast hatte sich geweigert, einen Kuchen mit dem Schriftzug "Support Gay Marriage" (Unterstütze die gleichgeschlechtliche Ehe) herzustellen. Dies sei nicht mit seinem Glauben vereinbar. Ein Gericht in Belfast hat ihn dafür wegen Diskriminierung des Kunden verurteilt.

wdr.de: Arbeitsgericht Aachen – Katholische Kirche wegen „Diskriminierung“ verurteilt

Ein Krankenhaus in katholischer Trägerschaft hat einen Krankenpfleger mit Verweis auf seine Konfessionslosigkeit nicht eingestellt. Das Arbeitsgericht Aachen wertete das am Donnerstag als Diskriminierung - obwohl für die Kirche eine Ausnahme vom Gleichbehandlungsgesetz gilt. Noch ist das Urteil allerdings nicht rechtskräftig.