40. Missionale in Köln: „Frisch renoviert. 500 Jahre Reformation“

0
Bild: Missionale
Unter dem Motto „Frisch renoviert. 500 Jahre Reformation“ findet an diesem Samstag in der Koelnmesse die 40. Missionale statt. Die Veranstalter rechnen mit rund 3.500 Teilnehmern aus evangelischen und katholischen Gemeinden, Freikirchen, Gemeinschaften und Werken.
Werbung

Obwohl es um das Reformationsjubiläum geht, soll der Blick nach vorne gerichtet werden, heißt es auf der Homepage. „Denn Kirche ist nie fertig. Reformation ist ein fortwährender Prozess.“ Martin Luthers Anliegen sei die Umkehr der Kirche zu Jesus Christus gewesen. „An Herausforderungen dazu mangelt es uns auch heute nicht.“ Man wolle sich den Themen stellen, die für die Kirche heute dran seien. „Aktuell, kreativ und christusbezogen“.

In acht Foren können die Teilnehmenden am Samstag aus zahlreichen Themen auswählen, zum Beispiel: „Christus allein? Was bedeutet das in einer säkularen und religiös pluralen Gesellschaft“. Der Journalist Wolfgang Thielmann (Zeit/Christ und Welt) überlegt, wie Kirche und Glaube für die Menschen von heute wieder an Bedeutung gewinnen können. Fresh-X-Gründer Michael Moynagh (England) erzählt von seinen Erfahrungen mit dieser neuen Form von Kirche. Der Praxis der Glaubensvermittlung und Verkündigung stellen sich Reiner Knieling (Leiter des Gemeindekollegs der VELKD), Matthias Clausen (Dozent an der Ev. Hochschule TABOR in Marburg) und Pfarrer Holger Pyka.

Parallel zur „Missionale“, die um 13:30 Uhr beginnt, gibt es ein Treffen für Kinder und eine Jugendmissionale für Teens ab dem Konfirmandenalter.