In den Gemeinden Hagsfeld und Neureut-Nord in Karlsruhe lag die Wahlbeteiligung bei den Kirchenwahlen vor sechs Jahren bei knapp 30 Prozent. Das wollen die beiden Pfarrer Andreas Rennig und Pascal Würfel in diesem Jahr ändern. Sie haben gewettet: Wessen Gemeinde bei der Briefwahl zwischen dem 17. November und dem 1. Dezember eine niedrigere Beteiligung hat, der muss mit blauen Haaren zu einem Adventsgottesdienst in die andere Gemeinde kommen. Das teilt die Evangelische Kirche in Baden mit.

„Wir möchten so versuchen, die Wahlbeteiligung anzukurbeln!“, sagen die beiden Pfarrer. Auch die Ältestenkreise konnten sie für die Idee gewinnen. Der frisch gewählte Ältestenkreis des Verlierers wird den Kirchenkaffee der Gewinnergemeinde beim Adventsgottesdienst übernehmen. Die blauen Haare sollen übrigens nicht von der Weihnachtsbotschaft ablenken, sondern nur darauf aufmerksam machen, wie wichtig eine hohe Wahlbeteiligung ist. Neben der Wette veranstalten die Pfarrer noch weitere Aktionen, um Menschen zur Abstimmung aufzufordern. Unter anderem ist eine Bollerwagenfahrt mit Wahlbriefkasten geplant.

In der Evangelischen Landeskirche in Baden gibt es nach eigenen Angaben rund eine Millionen Wahlberechtigte für die kommende Kirchenwahl. Etwa 4.500 Kirchenälteste werden gewählt. 2013 lag die Wahlbeteiligung im Schnitt bei etwa 20 Prozent.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein