Hauskreis Kaffee

ICF: Warum eine Mega-Church Hauskreise braucht

Etwa 1.600 Menschen besuchen die vier Gottesdienste der ICF Karlsruhe an verschiedenen Orten der Stadt. Um in der Masse nicht den Überblick zu verlieren, setzt die Gemeinde auf Hauskreise, hier "Smallgroups" genannt. Pastor Martin Wurster erklärt im HauskreisMagazin die Herangehensweise und den Wert der kleineren Gruppen.

Leitung: Warum jeder Hauskreis eine „Lokomotive“ braucht

Für viele Christen gehört er zu ihrem Glaubensleben ganz selbstverständlich dazu: der Hauskreis. Aber warum treffen wir uns eigentlich, trinken roten Tee und lesen in der Bibel? Was ist uns wichtig? Hat das irgendeinen tieferen Sinn? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die neue Serie im Hauskreismagazin "Gemeinsam unterwegs, aber wohin"? Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie Werte und Ziele eine Gruppe weiterbringen können. In diesem Beitrag erklärt Jörg Berger, warum alles mit der Leitung anfängt und aufhört.

Wie finde ich den richtigen Hauskreis?

Sie haben mit Kleingruppen gar keine oder schlechte Erfahrungen gemacht? Suchen Sie sich einen Hauskreis – es lohnt sich!

Deutschlands größte Baptistengemeinde hat 60 Hauskreise

Mit über 1.000 Gottesdienstbesuchern (verteilt auf drei bis vier Termine am Sonntag) zählt die Friedenskirche in Braunschweig zu den größten Baptistengemeinden in Deutschland. Umso wichtiger sind Kleingruppen, damit niemand in der Masse untergeht. Maria Ringwald und Theres Möller gehören zu dem Team, das die Hauskreise koordiniert und berichten im Interview über ihre Arbeit.

„Es geht darum, echte Gemeinschaft zu erleben“

Der „ganz normale“ Christ kann Mitchristen mehr bei Lebensproblemen helfen, als er glaubt, meint der Psychologe Larry Crabb. Das Geheimnis zur Heilung: Echte Gemeinschaft - zum Beispiel in Kleingruppen und Hauskreisen. Christof Klenk hat ihn interviewt.

„Bitte komm nicht mehr!“: Wenn jemand nicht in den Hauskreis passt…

Es gibt Menschen, die sich kaum in einen Hauskreis integrieren lassen. Darf man sich von ihnen trennen? Wenn ja, wann ist das notwendig und legitim?

„Jede Gemeinde braucht eine Vision“

Die evangelische Kirchengemeinde Niederhöchstadt hat in ihrem Papier "Vision 2030" große Ziele für die nächsten 13 Jahre formuliert. Warum alle Gemeinden groß träumen sollten, erklärt Kai Scheunemann im Interview mit dem "HauskreisMagazin".