Werbung

Der Modedesigner Harald Glööckler soll ein Kirchenfenster im baden-württembergischen Rümmingen gestalten. Die evangelische Kirchengemeinde Binzen-Rümmingen habe bei dem Modeschöpfer angefragt und dieser habe sofort reagiert, sagte Pfarrer Dirk Fiedler dem Evangelischen Pressedienst (epd) am Mittwoch auf Anfrage: „Er hat einen pompösen Vorschlag gemacht.“ So wolle Glööckler nicht nur das Fenster verglasen, sondern das Kunstwerk in den Kirchenraum hineinziehen. Die Arbeit an sich könne er honorarfrei machen. Einzige Bedingung sei eine mediale Begleitung, etwa durch ein Fernsehteam.

Es gibt aber noch Hürden. Derzeit führe er noch Gespräche mit der Denkmalschutzbehörde und der Leitung der Evangelischen Landeskirche in Baden, erklärte Fiedler. Anschließend werde die Kirchengemeinde den Auftrag noch ausschreiben. Das Fenster im Chorraum war bei einer früheren Renovierung zugemauert worden und soll nun wieder ans Licht kommen.

Der evangelisch erzogene Glööckler ist nach eigenen Angaben aus der Kirche ausgetreten, glaubt aber weiter an Gott. Er hat bereits einen Schmuckschuber für die Lutherbibel 2017 entworfen und ein Buch über Reformbedarf bei den beiden großen Kirchen Deutschlands geschrieben.

3 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Gut. Glööckler ist ein kreativer Mensch. Ich denke, sein pompöser Entwurf wird sehr ansprechend und zum Nachdenken anregend sein. Ich selbst bin nie aus der Kirche ausgetreten und möchte in Wattenscheid Kirche „Maria Magdalena“ in Bochum-Höntrop vor dem Abriss bewahren. Der beste „Konzertsaal“ in der ehemaligen „Stadt Wattenscheid“. Die behindertengerechte Toilette würde ich selbst einbauen. Sollte die Gemeinde sich trotzdem von dem Gebäude trennen wollen, würde ich das Gesamtkonstrukt gerne mit allen Konsequenzen für 1€ kaufen!

  2. Wenn vor der eigentlichen offiziellen Ausschreiben Entwürfe von dem ModeDesigner Harald Glööckler, hier gezeigt
    werden, oder irre ich ¿, dann ist die Ausschreibung, wie man in Köln zu sagen pflegt: »Klüngel«.
    Auch eine Zusage Glööckler vor der Ausschreibung, mit den honorarfreien Forderungen von Glööckler, ist nicht in
    Ordnung. Es wäre Ratsam, auf Zusage und Forderungen von Herrn Glööckler zunächst nicht einzugehen.
    Ich empfehle, z. B. nach den Richtlinien des BDG einen geschlossenen Wettbewerb auszuschreiben. Als ehemaliges Mitglied des BDG, ehemaliger Präsident des BDG und verantwortlich für Wettbewerbsfragen ebenfalls im BDG, weiss ich, wovon ich rede. So, wie hier bei »jesus.de« die Sache vorgestellt worden ist, ist die Sache nicht in Ordnung. Leider kenne ich diese Praktiken in »Kirchen«, da gibt es oft keine Vorgaben bis hin zur Honorierung
    und schon ist das Kind im Brunnen. [gefallen]
    Als Kommunikation-Designer habe ich in den letzten 30zig Jahren große kirchliche Wettbewerbe gewonnen, alle
    Wettbewerbe wurden von mir auch ausgeführt: Katholiken- und Kirchentag in Düsseldorf, KIRCHEN auf der BUGA
    ebenfalls in Düsseldorf, Kirchen bei 50 Jahre NRW, Düsseldorf, 10 Jahre Synagoge in Düsseldorf, Kirchen auf der
    EXPO 2000 in Hannover. Jury-Mitglied bei verschiedenen Design-Wettbewerben, Berater von Wettbewerbsaus-schreibungen in ganz Deutschland.

    Heinrich Brandt
    Kommunikation-Designer

    Bockumer Straße 144
    40489 Düsseldorf-Wittlaer

    Fon 0211 404404
    brandt.404404@gmx.de

    • Lieber Herr Brandt,

      nur eine kurze Anmerkung: Das Bild zeigt nicht die Entwürfe, sondern ist nur ein Symbolbild 😉

      Beste Grüße
      das Jesus.de-Team

Comments are closed.