Werbung

Das Missionsschiff „Logos Hope“ von der Initiative „OM Ships International“ liegt vom 16. September bis zum 13. Oktober in Bremen im Hafen. Zusammen mit der Evangelischen Allianz vor Ort will die 400-köpfige Schiffsbesatzung den Bremern das Evangelium nahebringen. Auf dem Schiff findet sich der größte schwimmende Buchladen der Welt mit über 5.000 Titeln, außerdem ein internationales Café. „Das Schiff besucht die einzelnen Häfen für jeweils einige Wochen und empfängt täglich hunderte, manchmal sogar tausende Besucher an Bord“, heißt es auf der Webseite des Betreibers. Man verteile lebenswichtige Literatur, ermutige zu interkulturellem Verstehen, trainiere Menschen für ein effektiveres Leben und ihren Dienst, leiste dringend benötigte Hilfe und teile die Hoffnung in Gott bei jeder gegebenen Möglichkeit.

Die Evangelische Allianz preist das Event als „das besondere Highlight“ im laufenden Jahr an. Aktuell sucht sie noch nach Gemeinden, die im Projektraum Veranstaltungen in Kooperation mit dem Schiff durchführen wollen. Einen virtuellen Rundgang über das Schiff gibt es auf der Seite des Schiffs bereits jetzt zu sehen. (nate)

6 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Der Sinn dieser Maßnahme erschließt sich mir nicht.

    Bremen hat über 120 Kirchen, diverse sehr verschiedene christliche Gemeinschaften. Mehr als 43 % der Bremer sind in einer christlichen Gemeinschaft.

    Bei Missionsschiff denke ich an kleine afrikanische oder asiatische Orte, aber was soll das in Bremen?

    • Ich kenne mich in Bremen nicht mit den christlichen Gemeinschaften dort aus, aber ich weiß, dass die Schiffsbesatzung mit einigen der Kirchen dort zusammen arbeiten wird, um ALLEN Menschen aller Nationen und Religionen den christlichen Glauben nahe zu bringen. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir es in Deutschland so gut haben, dass viele Menschen glauben, sie bräuchten keinen Jesus, damit sie in den Himmel kommen. Leider helfen da gute Taten und eine jährliche Spende allein nicht, um nach dem Ableben zu Gott zu kommen. Nur wer Jesus Christus in sein Herz aufgenommen, ihm seine Sünden bekannt hat und glaubt, dass Jesus ihm diese vergibt und somit mit seinem Blut durch Tod, Kreuzigung, Auferstehung und Himmelfahrt ihn reingewaschen und erlöst hat, ist wahrhaftig Christ. Davon gibt es leider weltweit viel weniger als die, die auf dem Papier Kirchensteuer zahlen. Hinzu leben in Deutschland viele ausländische Mitbürger unterschiedlicher Religionen und Kulturen. Diese sollen doch in Zusammenarbeit mit den Kirchen vor Ort auch das Evangelium nahe gebracht bekommen. Vielleicht können Sie ja mithelfen. Und wenn es mir möglich ist, an diesem Tag nach Bremen zu kommen, werde auch ich mich mit für deren Arbeit einsetzen!!! Viele liebe Grüße, Claudia Thißen

      • Und das schaffen über 120 christliche Gemeinden in Bremen (also quasi an jeder Ecke) nicht?

        Dann bezweifel ich aber, dass da dieses Schiff was bewirken wird.

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    es rückt doch schnell , dass die Teams kommen könnten , daher meine Anfrage, ob es noch Kapazitäten gäbe?, für einen Gemeinde Besuch .
    Ich will den Gemeindevorstand fragen u schauen, ob ich morgen oder nächste Woche einen Impuls im Gottesdienst geben könnte.
    Ich selber war vom Jan 97 – März 98 auf d Logos II , meine eine derBESTEN Lebenszeiten!!!
    die Logos Hope haben mein Mann u ich in Koppenhagen angeschaut u waren beeindruckt
    * Daher meine Anfrage, ob wir :mein Mann , mein Sohn (dann 14 jährig) u ich einige Übernachtungen auf d Schiff wahrnehmen könnten. Im Moment bin ich krankgeschrieben, könnte im September aber auch wieder im Schichtdienst arbeiten.
    Daher ob es über die Möglichkeit gibt.
    * dann ob ein Team in unsere Landeskirchlichen Gemeinschaft in Berlin Lichterfelde Ebeb Ezer kommen könnte.

Comments are closed.