- Werbung -

Nicht-Recyceln unmoralischer als Pornokonsum?

- Werbung -

Laut dem US-amerikanischen Meinungsinstitut Barna finden junge Menschen das Nicht-Recyclen moralisch verwerflicher als den Porno-Konsum. Und: Porno-Seiten bekämen mehr Traffic als Netflix, Amazon und Twitter zusammen.

Andy Fronius alias Mr. Jugendarbeit bietet in seinem Blog einen Ratgeber zum Thema Pornografie, der Eltern und pädagogisch Verantwortlichen beim Einstieg in das Thema Pornokonsum hilft, Tipps und Materialien für Alltag und Begleitung von Kindern und Teenagern bereitstellt. Fronius sagt: „Wenn wir Kinder nicht über Sexualität aufklären, werden es Pornos für uns tun.“

Weiterlesen im Blog von Andy Fronius.

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

LUST AUF MEHR NEWS?

JESUS.DE - BLICKPUNKT

Die spannendsten NEWS, Themen + Medientipps
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

1 KOMMENTAR

  1. Ehrlich gesagt: wer seine Kinder vor Pornos schützen will, sollte offen mit seinen Kindern darüber reden.
    Vor der Pubertät interessiert das Kinder sowieso nicht, in der Pubertät um so mehr. Wer jedoch meint eine Chance zu haben seine Kinder davor zu bewahren, wird feststellen das es nicht geht.
    Die Kinder sehen den Dreck im Internet und wenn man meint man könne durch Verbote oder Sperren irgendetwas erreichen, täuscht sich gewaltig.

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.

Zuletzt veröffentlicht