Klaus Göttler wird neuer Bundespfarrer des Jugendverbandes „Entschieden für Christus“ (EC). Die Vertreterversammlung in Kassel wählte in einstimmig zum Nachfolger von Rudolf Westerheide.

Er wolle helfen, dass junge Menschen zu einem „lebendigen und tragfähigen Glauben an Jesus Christus fänden“, erklärte Göttler. „Dieses Thema ist und bleibt für mich eines der wesentlichen Themen der Jugendarbeit“, so der 53-Jährige. Evangelisation sei sein Lebensthema geworden. Als Bundespfarrer möchte Göttler außerdem die Vernetzung des EC weiter vorantreiben: „Es liegt mir am Herzen, Wege zu finden, wie wir unser EC-Netzwerk stärken, uns gegenseitig bereichern können und dabei die örtliche EC-Arbeit im Fokus behalten,“ erklärte er. „Ich liebe die weltweite Gemeinde Jesu Christi und habe selbst immer wieder erfahren, wie gut wir uns gegenseitig unterstützen können.“ Eine weitere Kernaufgabe sei für ihn die Begleitung und Förderung von Leiterinnen und Leitern.

Seinen Dienst als EC-Bundespfarrer wird Göttler am 1. Januar 2020 antreten. Der 53-jährige war bereits von 1991 bis 2007 als Referent beim Deutschen EC-Verband tätig. Er begann als Evangelist und Referent für die Musik- und Sportarbeit, übernahm dann 1998 die die Leitung der Abteilung Missionarische Jugendarbeit und wurde 2002 Mitglied in der Geschäftsführung sowie im Vorstand. Die Stelle des Bundespfarrers hatte er damals schon einmal kommissarisch für zwei Jahre inne.

Seit 2008 arbeitet Göttler als Dozent an der Evangelistenschule Johanneum, an der er selbst von 1988 bis 1991 Theologie studierte. Hier bildet er junge Menschen für den hauptamtlichen Dienst innerhalb der Evangelischen Kirche aus. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt – neben den gemeindepraktischen Fächern – auf der Begleitung der Absolventinnen und Absolventen im ersten Dienstjahr. Darüber hinaus ist er auch stellvertretender Direktor des Johanneums.

Der deutsche Zweig von „Entschieden für Christus“ (EC) hat seinen Sitz in Kassel. Der Jugendverband engagiert sich seit mehr als 100 Jahren in Deutschland für christliche Kinder- und Jugendarbeit. In seinen Gruppen erreicht er nach eigenen Angaben wöchentlich über 40.000 junge Menschen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein