Noch nie war JesusHouse so multimedial und interaktiv. 160.000 junge Menschen waren laut Veranstalter in Stuttgart und den via Satellit zugeschalteten Orten in sieben Ländern dabei.
Werbung

Knapp 20.000 Jugendliche kamen zur Hauptveranstaltung in die Porsche-Arena in Stuttgart. Weitere 140.000 schalteten sich aus über 400 Orten in Deutschland und Teilen Europas zu.  Der Theologe Matthias Clausen (Greifswald) sprach an den vier Abenden über die Themen «Gott», «Glaube», «Liebe» und «Hoffnung».

Neu bei JesusHouse 2011 waren verschiedene Onlineangebote. Der Live-Stream der Veranstaltung über erf.de wurde viele tausend Mal angeklickt. Auf Facebook gaben Jugendliche ihre Kommentare und Fragen ab  Für theologische Fragen stand der virtuelle „Dr. JesusHouse“ zur Verfügung. Die Antworten gab’s persönlich oder auf der Homepage der Jugend-Events.

Erstmals bestand auch die Möglichkeit per SMS Fragen an Redner Matthias Clausen schicken. Diese wurden zum Teil an den Abenden direkt beantwortet. Videos der JesusHouse-Redaktion waren auf der Internet-Film-Plattform Youtube mehrere Tage unter den Top 100 der meistgesehenen Filme.

Werbung

„Wir freuen uns, dass unser neues JesusHouse-Konzept bei den Jugendlichen gut ankam“, so das Fazit des JesusHouse-Leiters Klaus Göttler. „Es zeigt, dass viele Jugendliche sich mit dem christlichen Glauben auseinandersetzen wollen. Das Angebot zu Gesprächen mit Seelsorgern im Anschluss an die Veranstaltungen haben viele junge Leute wahrgenommen.“