- Werbung -

Christen in Deutschland: „Lust am eigenen Niedergang“

Sind die Christen in Deutschland besonders pessimistisch? Zumindest glaubt das der Kulturbeauftragte der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Johann Hinrich Claussen. „Die Deutschen pflegen eine seltsame Lust am eigenen Niedergang, und am schlimmsten treiben es die Protestanten und Katholiken“, schreibt Claussen in einem Gastbeitrag für die „Süddeutsche Zeitung“. Er empfiehlt darin den Kirchen, stärker auf Veränderungen der religiösen Haltungen der Menschen zu reagieren.
- Werbung -

Gerade in Deutschland wirke „ein fatales Erbe des konfessionellen Gegensatzes zwischen Protestanten und Katholiken besonders stark nach“, schreibt der evangelische Theologe. Das Christentum werde überdoktrinalisiert. Dadurch sei es kaum möglich, Komplexität und Ambivalenz der Säkularisierung oder Legitimität individualisierter Religiosität wahrzunehmen.

Dass die Deutschen weniger religiös sind als früher, zweifelt Claussen an. Es sei nicht zu leugnen, dass christliche Traditionen abbrechen, schreibt er. Laut Meinungsumfragen glaubten weniger Menschen an Schöpfung oder leibliche Auferstehung. Gleichzeitig habe die Wertschätzung des Christentums als kulturelle Kraft und Wurzel eigener Identität zugenommen. Viele Deutsche entschieden sich bewusst dafür, in ihrer Kirche zu bleiben, „obwohl kein Sozialdruck mehr sie dazu zwingt“. 55 Prozent der Bevölkerung gehörten einer Kirche an.

- Werbung -

Claussen fordert von den Kirchen, „sich hier liberaler und zugleich konservativer zu zeigen“. Sie bewahrten ein Erbe der eigenen Kultur, „indem sie es für die Zukunft öffnen und mit all denen teilen wollen, die sich wirklich dafür interessieren“, schreibt der Kulturbeauftragte. Er warnt vor einer zu engen Sicht auf christliche Religiosität: Dann „wäre der Niedergang des Christentums nicht zuletzt der eigenen Definition geschuldet“.

Quelleepd

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

NEWSLETTER

BLICKPUNKT - unser Tagesrückblick
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Zuletzt veröffentlicht