- Werbung -

Aus für die „Partei Gottes“ (Jüdische Allgemeine)

- Werbung -

Die britische Regierung hat die Hisbollah als politische Partei verboten, berichtet die Jüdische Allgemeine. Man könne nicht mehr zwischen dem bereits verbotenen militärischen Flügel und der Partei unterscheiden, hieß es zur Begründung. Der Dachverband der britischen Juden begrüßte die Entscheidung. Die Hisbollah habe stets klargemacht, den Staat Israel und alle Juden vernichten zu wollen.

Die Hisbollah ist eine schiitische Bewegung im Libanon. Sie ist dort eine reguläre Partei, die seit 1992 im Parlament vertreten ist. Gleichzeitig ist die Hisbollah aber auch eine Miliz. Die Niederlande, USA, Kanada, Arabische Liga und Israel stufen die Hisbollah als Ganzes als Terrororganisation ein. In Deutschland ist sie als politische Partei noch legal aktiv, wird allerdings vom Verfassungsschutz beobachtet.

- Werbung -

Link: Aus für die „Partei Gottes“

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

NEWSLETTER

BLICKPUNKT - unser Tagesrückblick
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Zuletzt veröffentlicht