- Werbung -

US-Regierung will Allianz für Religionsfreiheit gründen

- Werbung -

US-Außenminister Mike Pompeo hat die Gründung einer internationalen Allianz für Religionsfreiheit angekündigt. 83 Prozent der Weltbevölkerung lebten in Ländern, in denen Religionsfreiheit bedroht oder sogar verboten sei. Namentlich kritisert wurde die Unterdrückung von Gläubigen in Venezuela, Nicaragua, Kuba, Birma, Eritrea, Saudi-Arabien, Mauretanien, Pakistan, Iran, Nordkorea und China.

Auch innerhalb der US-Regierungsbehörden soll das Bewusstsein für Religionsfreiheit geschärft werden. Das US-Außenministerium hat 2018 eine Hilfsstiftung ins Leben gerufen, um Opfer religiöser Unterdrückung zu unterstützen. Alle 12.000 Mitarbeiter des Ministeriums müssten an Kursen teilnehmen, um religiöse Diskriminierung zu erkennen, so Pompeo. Die Stiftung habe bereits mehr als 1.800 Menschen direkt geholfen, hieß es.

- Werbung -
- Werbung -
Quelleepd

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

LUST AUF MEHR NEWS?

JESUS.DE - BLICKPUNKT

Die spannendsten NEWS, Themen + Medientipps
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Zuletzt veröffentlicht