Thomas Franke: Unsterblich

0

So viel Spaß an einem Buch hatte ich schon lange nicht mehr. Thomas Frankes neuer Roman „Unsterblich“ dreht sich um das Thema der ewigen Jugend bzw. die Frage: Was wäre, wenn wir immer wieder in einen jüngeren Körper schlüpfen und uns dadurch aussuchen könnten, wie lange wir leben? Er bringt seine Ideen dazu in einer äußerst spannenden und abwechslungsreichen Geschichte unter. Sein Protagonist Raven betrauert gerade seinen Bruder und versucht, sein Leben nach dessen Tod wieder auf die Reihe zu bekommen, als sich die Hinweise verdichten, dass es vielleicht überhaupt kein Unfall war. Während er sich in Berlin verfolgt fühlt, entspinnt sich im Dschungel Brasiliens eine ebenfalls sehr interessante Handlung. Es gibt verschiedene Zeitebenen, die am Anfang jedes Kapitels gekennzeichnet sind, sodass man nicht den Überblick verliert und sich ganz auf die Ereignisse konzentrieren kann.

Der Text lässt sich flüssig lesen, saugt einen förmlich in die Geschichte hinein. Man findet sich in lebendig und farbenfroh beschriebenen Kulissen wieder und ist stellenweise in rasantem Tempo unterwegs. Einige unerwartete Wendungen erfreuen das Leserherz ebenso wie der sich durch alle Seiten hindurchziehende Humor. Vielleicht ist das Buch für empfindsame Gemüter mit Vorsicht zu genießen, weil es einige Passagen enthält, in denen Gewalt oder ihre Folgen recht drastisch beschrieben werden. Meiner Ansicht nach passt das allerdings zum Ernst des behandelten Themas.

Der Autor flicht seine christliche Perspektive sehr unaufdringlich, aber nicht weniger klar, in die Handlung ein. Außerdem verstreut er an verschiedenen Stellen im Buch wertvolle Weisheiten schön formuliert, die man nebenbei mitnimmt. Auf diese Weise war es mir ein großes Vergnügen, mich mit diesem kontroversen Thema etwas näher auseinanderzusetzen. Insgesamt finde ich den Roman sehr empfehlenswert für Thriller-Fans, die dabei nicht auf Tiefgang oder eine christliche Sichtweise verzichten möchten.

Von Judith Böttcher

Verlag: Gerth Medien GmbH
ISBN: 978-3-9573453-8-7
Seitenzahl: 560
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5