- Werbung -

Berliner Stadtmission

Der Fokus der Stadtmission liegt auf geflüchteten Menschen aus der Ukraine, die in Berlin und Brandenburg ankommen. 

Auf dem Bahnhofsvorplatz des Berliner Hauptbahnhofes betreibt die Stadtmission die 600 qm große Willkommenshalle für geflüchtete Ukrainer. Es ist die erste Anlaufstelle für die Menschen, die mit dem Zug anreisen. Sie erhalten dort Essen, Getränke und eine medizinische Grundversorgung. Es gibt einen Wickelraum und Kinderecke. Von dort aus werden die Geflüchteten mit Bussen oder Bahnen in die Ankunftszentren in Berlin oder andere Bundesländer weitergeleitet.

Shelter „Berlin Mitte“

In einem Hotel bzw. Jugendgästehaus der Berliner Stadtmission wurden 160 geflüchtete, gehörlose Ukrainerinnen und Ukrainer untergebracht. Dort findet diese vulnerable Menschengruppe einen sicheren Raum, wo sie gemeinsam leben können und sich untereinander austauschen und ermutigen können. Die Gebärdensprache ist nicht international und eine ukranisch sprechende Gebärdendolmetscherin wechselt zwischen beiden Häusern, um zu übersetzen.

Unterkunft „Kopernikus Straße“

In einem ehemaligen Hotel sind über 350 Flüchtlinge untergebracht worden. In Zusammenarbeit mit einem anderen Träger ermöglichen wir es, den Flüchtlingen in Deutschland anzukommen und zur Ruhe zu kommen. Aktuell laufen Gespräche mit den Behörden, dass diese Notunterkunft in eine Gemeinschaftsunterkunft umgewandelt wird, sodass die Menschen dort längerfristig leben können. Aber auch die Idee, dort eine Quarantänestation für Geflüchtete einzurichten, die positiv auf Corona getestet worden sind, wird aktiv verfolgt.

Café Ukraine

Im Café Ukraine bereitet sich die Stadtmission auf die zweite Phase der Flüchtlingswelle vor. Die geflüchteten Menschen und die gastgebenden Deutschen benötigen einen Begegnungsort zum Austausch. Wo finde ich Angehörige? Wie melde ich mein Kind in der Kita an? Bekomme ich einen Zuschuss, wenn ich Geflüchtete aufnehme? Wie gehe ich mich den kulturellen Unterschieden um, die jetzt in meinem Haushalt leben? Viele Fragen, die es zu klären gibt. In zwei Erprobungsräumen soll das Begegnungsformat getestet werden und dann das Konzept als Hilfestellung für Gemeinden und Kirchen zur Verfügung gestellt werden.

Bahnhofsmission Hauptbahnhof

Die Bahnhofsmission am Hauptbahnhof wird von der Berliner Stadtmission und dem katholischen Träger inVia paritätisch betrieben. Die Räumlichkeiten wurden umgebaut, sodass Mütter mit kleinen Kindern sowie minderjährige-unbegleitete Geflüchtete dort einen Zufluchtsort haben, bis sie in entsprechende Einrichtungen weiter vermittelt werden können.

Kleiderspenden benötigt die Stadtmission nicht, diese ist ausreichend vorhanden. Gebraucht werden dagegen haltbare Lebensmittel wie zum Beispiel Kaffee, Müsliriegel etc. sowie Hygieneartikel (Deo, Binden, Zahnpasta, etc.). Diese können per Paket geschickt oder persönlich abgegeben werden (werktags 8 bis 13 Uhr):

Berliner Stadtmission
#Nothilfe
Lehrter Straße 68
10557 Berlin

Homepage: Nothilfe der Berliner Stadtmission

Kontakt: Berliner Stadtmission

Spenden:

Berliner Stadtmission
IBAN DE63 1002 0500 0003 1555 00
Stichwort: Nothilfe

Online spenden: Nothilfe


Unsere Übersicht mit weiteren Hilfsangeboten finden Sie hier:

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

Vorheriger ArtikelStiftung Hoffnungsnetz (Schweiz)
Nächster ArtikelHVU Ukrainehilfe

NEWSLETTER

BLICKPUNKT - unser Tagesrückblick
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Die neusten Artikel