Andreas Knuf: „Widerstand zwecklos“

1

Das Buch „Widerstand zwecklos“ von Andreas Knuf behandelt das Thema Akzeptanz und Annahme. Das Ziel hierbei ist, ein zufriedenes Leben führen zu können und manche unwichtigen Dinge einfach hinzunehmen, so wie sie sind. Zum Beispiel geht er auf Punkte wie „Die Vergangenheit hinter sich lassen“ oder „Akzeptanz und Handeln“ ein.

Das Werk ist hierbei sehr theoretisch und psychologisch verfasst, lässt sich aber flüssig lesen. Die meisten Tipps lassen sich auch gut im Alltag anwenden. Außerdem war es eine gute Idee von Knuf, nach manchen Absätzen zum Nachdenken anzuregen. Dadurch ließ sich das Gelesene besser verstehen.

Ein bisschen verwirrt war ich über den fehlenden christlichen Impuls. Das Werk weist so gut wie keine christlichen Texte auf. An manchen Stellen wurde sogar Buddha zitiert oder es wurden Meditation und Yoga empfohlen. Ärgerlich fand ich außerdem, dass es an einer Stelle so schien, als wäre Gott einfach nur dazu da, Schmerz zu verarbeiten. Abgesehen von diesen Absätzen kommen jedoch viele spannende Gedanken z. B. über „Das Vater unser“ vor.

Im Nachwort schreibt Knuf zudem selbst, dass er kein „spirituelles Buch“ schreiben wollte, sondern eins über Psychologie. Das ist ihm auch wirklich gelungen, abgesehen von obengenannten Kritikpunkten. Es ist an sich wirklich interessant, sich diese Themen auch von der psychologischen Seite anzuschauen. Dazu ließe sich vielleicht ein geistlicher Ratgeber über das gleiche Thema lesen, damit der Leser sowohl psychologischen als auch geistlichen Impuls erhält.

Von Fynn Peters

Leseprobe

Verlag: Kösel-Verlag
ISBN: 978-3-466-34712-4
Seitenzahl: 192
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

1 DIREKT-KOMMENTAR

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein