- Werbung -

Die neue Haustür

- Werbung -

Wenn Konflikte, Nachrichten, Arbeit und Meinungen von Millionen Menschen auf sie einströmen, dann wünscht sich die Bloggerin und Autorin Veronika Smoor eine „innere Tür“, die sie im Bedarfsfall einfach zuschmeißen könne. Doch mit so einer „Tür“ müsse richtig umgegangen werden, meint Smoor.

Würden wir uns hinter unserer „Tür“ verschanzen und nicht mehr raus in die Welt gehen, dann würden wir kraftlos werden, so die Bloggerin. Hielten wir die „Tür“ dauerhaft geschlossen, dann könne auch niemand mehr hinein und Licht in unser Leben bringen. Die „Tür“ sperrangelweit offen stehenzulassen, sei jedoch keine Alternative, meint Smoor, denn dann kämen ungebetene „Gäste“ rein, die unser Leben unnötig durcheinanderwirbeln würden.

Deshalb fragt sich Veronika Smoor: Wie sieht der richtige Umgang mit unserer „Tür“ aus?

Weiterlesen im Blog von Veronika Smoor.

1 Kommentar

  1. Zeiten der Ruhe sind wichtig für die Reflexion , die Besinnung auf das, was wichtig ist.
    Der kleinste Nenner davon ist die Pause zwischen zwei Unterichtseinheiten, oder bei der Arbeit, im Büro , e.t.c.

    “ Ich habe ein paar Links für Dich “

    ( Smile ) Das habe ich befürchtet. 🙂

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.

Zuletzt veröffentlicht