Denise Hunter: „Love is in the air“

0

Bradys Leben hat sich dramatisch verändert. Seine Exfrau kam durch einen Unfall ums Leben und nun muss er sich alleine um seinen kleinen Sohn kümmern. Er liebt Sammy über alles und gibt sein Bestes, für ihn zu sorgen. Doch da tauchen die Großeltern des Jungen auf und fordern für den Kleinen das Sorgerecht ein. Obwohl sie schon für ihre Töchter kaum Interesse zeigten und keine Beziehung zu ihnen aufbauen konnten, wollen sie nun den kleinen Jungen für sich. Zum Glück kommt Bradys Jugendfreundin Hope in dessen Leben und unterstützt ihn.

Nicht zuletzt hat Brady noch mit seiner drogenabhängigen Mutter zu kämpfen, die plötzlich wieder bei ihm anklopft. Sie hatte ihn schon als Baby abgeschoben und sich nie um ihn gekümmert. Brady ist verwirrt: Hat sie sich wirklich geändert? Ist ihre Reue echt? Was will sie von ihm? Es sieht alles sehr düster aus, hoffnungslos, ernüchternd. Nur Wunder könnten das Blatt wenden. Doch geschehen heute noch Wunder?

In diese Story taucht der Leser ein, er fiebert mit. Wird Brady den Kampf um das Sorgerecht gewinnen? Was läuft zwischen Hope und Brady? Welche Rolle spielt die Mutter? Denise Hunter ist wieder ein spannender Roman gelungen, welcher einen bis zur letzten Seite in den Bann zieht. Der Roman erzählt von tiefen Verletzungen durch Schuld und Versagen, aber auch von Reue und wie Vergebung Veränderung bringen kann.

Von Christa Keip

Verlag: Brendow Verlag
ISBN: 978-3-9614009-9-7
Seitenzahl: 360
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
5

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein