- Werbung -

Atheisten werben mit Bus für Abschaffung der Kirchensteuer

- Werbung -

Atheistische Organisationen wollen mit der „säkularen Buskampagne“ für eine Trennung von Staat und Kirche werben. Ab dem 4. Mai soll ein Bus mit der Aufschrift „Kirchenstaat? Nein Danke.“ durch 25 Städte fahren. Vor Ort wollen die Veranstalter Pressekonferenzen und Informationsgespräche durchführen. Unter anderem sind die Kirchensteuer, fehlende Strafverfolgung von kirchlichen Missbrauchstätern und Zwangsberatungen vor Abtreibungen ein Thema.

Organisiert wird die Aktion von der Giardono-Bruno-Stiftung in Kooperation mit dem Internationalen Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) und dem Humanistischen Pressedienst (hpd). Als Vorbild dient eine ähnliche Kampagne vor zehn Jahren unter dem Motto „Gottlos glücklich“. Auch auf Berliner Bahnhöfen wollten die Organisatoren werben. Das hatte die Deutsche Bahn jedoch untersagt. Sie begründete das mit „Fehlender Neutralität“.

- Werbung -
- Werbung -

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

LUST AUF MEHR NEWS?

JESUS.DE - BLICKPUNKT

Die spannendsten NEWS, Themen + Medientipps
täglich von Mo. bis Fr.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Eine Übersicht über alle unsere Newsletter findest du hier 🙂

WAS KANNST DU ZUM GESPRÄCH BEITRAGEN?

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein

* Hiermit erklärst du dich damit einverstanden, dass deine E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie dein Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Du kannst diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung unter https://www.jesus.de/datenschutz.
Diese Seite verwendet Akismet um Spam zu reduzieren. Erfahren, wie meine Eingaben überprüft werden.
Wenn du hier bei Jesus.de einen Kommentar schreibst, erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedigungen einverstanden. Die Kommentar-Regeln finden Sie hier.

Zuletzt veröffentlicht