- Werbung -

Ukraine: Evangelische Kirchen rufen zu Friedensgebeten auf

Zwei evangelische Bischöfe rufen zu Friedensgebeten für die Ukraine auf. Viele Menschen hätten Angst vor einem Krieg in Europa.

- Werbung -

Die Bischöfin der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, Beate Hofmann, und der Kirchenpräsident der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau, Volker Jung, haben angesichts der weiter angespannten Lage in der Ukraine zu Friedensgebeten aufgerufen. „Viele Menschen sorgen sich in diesen Tagen um den Frieden und haben Angst vor Krieg – Krieg in Europa“, schreiben sie in einem gemeinsamen Brief an rund 1800 evangelische Kirchengemeinden zwischen Bad Karlshafen und Neckarsteinach, der auch Vorlagen für Andachten und Gebete enthält.

An der ukrainisch-russischen Grenze fände nach wie vor ein „massiver russischer Truppenaufmarsch statt“ und würden „Drohkulissen von allen Seiten aufgebaut“, heißt es in dem Schreiben weiter. „In großer Sorge über die aktuelle Lage und aus historischer Verantwortung heraus beten wir für eine gewaltfreie Lösung der aktuellen Situation, für konkrete Schritte der Deeskalation und eine nachhaltige Friedensordnung in Europa“, so Hofmann und Jung.

- Werbung -

Beide laden deshalb dazu ein, in Gebeten für den Frieden einzutreten. „Wir beten für alle, die sich in ihren unterschiedlichen Positionen für den Frieden einsetzen: Für die Politiker*innen, die auf der Suche nach Kompromissen alle diplomatischen Mittel nutzen, und für alle Organisationen und Initiativen, die den Dialog zwischen den Menschen aufrechterhalten. Wir beten für alle, die den Erzählungen von Feindbildern widerstehen, und für unsere Geschwister in der Ukraine und Russland, dass auch sie in Gottes Frieden leben können ohne Angst vor den schrecklichen Folgen eines Kriegs.

Quelleepd

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

NEWSLETTER

BLICKPUNKT - unser Tagesrückblick
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Zuletzt veröffentlicht

2 Kommentare

  1. Bravo Karel Roman

    Lieber Karel Roman, ich hätte es zwar etwas anders geschrieben, aber mit ihrem Text treffen sich ins Schwarze. Allerdings es sind nicht die bösen Mächte, sondern wir Menschen sind diese bösen Mächte. Ich frage mich, was sich andere auch ständig fragen: Was geht in einem Menschen wie Putin vor ? In der Urgemeinde war der Antichrist vor allem der Römische Kaiser, der das Gegenteil von Jesu Liebe und Barmherzigkeit verkörperte, nämlich eine brutale Militärmacht, wie es sie zu allen Zeiten gab und gibt. Wir sollten demjenigen folgen und vertrauen, der jedem und jeder mit Liebe begegnete. Deshalb halte ich es für sehr wichtig noch mehr zu beten, aber auch in den absurdesten Situationen das Mittel der Diplomatie nicht aufzugeben. Ein Gutes hat auch dieses geballte Negative: Es sind sich die EU-Staaten und fast alle Parteien bei uns einig, dass wir unsere Werte vertreten müssen und Tag und Nacht daran gemeinsam arbeiten sollten, diese Welt nicht in Grund und Boden zu stampfen. Denn der Mann mit den Atomcodes und dem Roten Knopf geht immer noch hinter dem Amerikanischen Präsidenten her, wenn auch diskreter als in den früheren Zeiten des Kalten Krieges. Wie schnell kann ein Atomkrieg entstehen als Irrtum ? Vor kurzem stand bereits die berühmte und vor allem angstmachende Weltuntergangsuhr auf einigen Sekunden vor 12. Sie speichert alle Risikofaktoren wie in einer digitalen Formel. Hier sei nur kurz aufgezählt: Immer noch Hochrüstung, Kriege, Klimakrise, Pandemie, weltweiter Hunger und Armut, Weltbevölkerungsexplosion usw usw. Aber das Leben ist das Leben und das Paradies kommt erst.

  2. Situation Ukraine – Situation Welt

    Die letzten Bomben!

    Tief verborgen in der Erde,
    programmiert auf Massenmord,
    lauern sie in Nah und Ferne
    und erreichen jeden Ort.

    Menschen haben sie geschaffen
    und gegen sich in Stellung gebracht.
    Todbringende Endzeitwaffen,
    im ständigen Kampf um Macht.

    Nie hat sich Böses deutlicher gezeigt –
    mörderisches „Menschen-hassen“!
    Höllische Vernichtung, auf Abruf bereit,
    darf GOTTES Bethaus nicht ruhen lassen.

    Angst vergiftet den Atem der Welt.
    An Flucht ist nicht zu denken.
    Wer ist der uns errettende Held,
    wer kann das Schlachten beenden?

    JESUS, der Heiland dieser Welt,
    nur er kann aus Feindschaft erlösen!
    Seine Freundschaft, die ewig hält,
    wird allein ewigen Frieden geben!

    Er birgt aus allem „Menschenmorden“,
    vertraue ihm, rufe seinen Namen an!
    GOTT will ewig für dich sorgen,
    flehe zu ihm und seinem Lamm !

    Seinen Jüngern, seinem „Bethaus für alle Nationen“, legt der HERR JESUS CHRISTUS ans Herz:

    „Wacht nun und betet zu aller Zeit, dass ihr würdig geachtet werdet, diesem allem, was geschehen soll, zu entfliehen und vor dem Sohn des Menschen zu stehen.“ Lk. 21, 36

    Was alles geschehen soll und muss: Siehe Bibel ! Lk. 17, 20-36/21, 5-35/Mt. Kap. 24 u. 25

    Schriftstellen: EBF 1982

    KaRo

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.