- Werbung -

Papst ändert Erlass: Kein Schweigen bei Missbrauch mehr

- Werbung -

Der Papst hat erlassen, dass das „päpstliche Geheimnis“ bei Missbrauchsfällen durch Priester demnächst nicht mehr gilt, wie der Vatikan mitteilt. Aussagen in Kirchenprozessen gehen dadurch demnächst auch an zivile Behörden, wie unter anderem Vatican News schreibt. Bisher war es in diesen Fällen verboten, Informationen weiterzugeben. Trotzdem sollen der Schutz des Namens, des Ansehens und der Privatsphäre gewahrt bleiben, heißt es im Erlass. Erzbischof Charles Scicluna, der an der vatikanischen Glaubenskonkregation für Missbrauchsfälle zuständig ist, nannte die Entscheidung im Interview mit Vatican News „epochal“.

Außerdem änderte der Papst noch eine weitere Regelung. Ab sofort gehört es zu den schwersten Vergehen, wenn ein Geistlicher pornographisches Material von Menschen unter 18 Jahren besitzt oder verbreitet. Bisher war die Altersgrenze hier bei 14 Jahren angesetzt.

- Werbung -
- Werbung -

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

LUST AUF MEHR NEWS?

JESUS.DE - BLICKPUNKT

Die spannendsten NEWS, Themen + Medientipps
täglich von Mo. bis Fr.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Eine Übersicht über alle unsere Newsletter findest du hier 🙂

WAS KANNST DU ZUM GESPRÄCH BEITRAGEN?

Bitte gib hier deinen Kommentar ein
Bitte gib hier deinen Namen ein

* Hiermit erklärst du dich damit einverstanden, dass deine E-Mail-Adresse zur Prüfung und Benachrichtigung sowie dein Kommentar und der gewählte Name zur Veröffentlichung gespeichert und verarbeitet werden. Du kannst diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung unter https://www.jesus.de/datenschutz.
Diese Seite verwendet Akismet um Spam zu reduzieren. Erfahren, wie meine Eingaben überprüft werden.
Wenn du hier bei Jesus.de einen Kommentar schreibst, erklärst du dich mit unseren Nutzungsbedigungen einverstanden. Die Kommentar-Regeln finden Sie hier.

Zuletzt veröffentlicht