Fabian Vogt: „Wenn Engel lachen“

0

Aus der Idee ein Musical über Katharina von Bora sowie deren Liebesgeschichte und Ehe mit dem berühmten Martin Luther zu machen, entstand das Kammer-Musical „Wenn Engel lachen“. Da immer wieder Zuschauer nachfragten, ob es dazu auch ein Buch gäbe, beschloss Ralf Vogt auch dieses zu schreiben. Dabei ist es ihm hervorragend gelungen ein sehr lebendiges Bild einer doch sehr temperamentvollen jungen Frau zu zeichnen, die als aus dem Kloster geflohene Nonne bei einem Maler als Magd arbeiten kann und neben vielen hämischen Bemerkungen der Bewohner Wittenbergs auch ein Liebeskarussel mit Happy End erlebt.

Zwischen den Kapiteln sind immer Liedtexte aus dem Musical zu lesen, die jeweils hervorragend das Geschriebene zusammenfassen. Trotz guter Recherche Vogts, war es nicht einfach viel über eine Frau aus damaliger Zeit herauszufinden und so sagt er selbst, dass seine Geschichte fiktiv ist. Nichtsdestotrotz zeichnet er ein interessantes Bild über die Zeit der Reformation, die Probleme und Anfeindungen von Martin Luther und seine mutige und entschlossene Frau, die einige Überraschungen auf Lager hat und ihr Schicksal aktiv in die Hand nimmt.

Mit gleichem Titel gibt es dazu auch ein Hörbuch, welches das Buch soweit ich das beurteilen kann eins zu eins übernimmt. Dabei versteht es Elisabeth Lanz nicht nur den Text sehr empathisch zu lesen, sondern ganz besonders auch die Gedichte zwischendrin. Man hat immer wieder das Gefühl, dass sie sich ganz in die Person Katharina von Boras hineinversetzt und die Gedichte spricht, als ob es ihre Gedanken und Gefühle wären.

Von Helga Zahn

Verlag: Chrismonshop
ISBN: 978-3-9603804-4-3
Seitenzahl: 136
ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Sterne