"7 Wochen ohne" 2017 (Bild: 7 Wochen ohne)
Die beiden großen Kirchen in Deutschland starten mit dem heutigen Aschermittwoch ihre Fastenaktionen. Unter dem Motto „Augenblick mal! Sieben Wochen ohne Sofort“ lädt die evangelische Kirche zu einer Zeit der Entschleunigung, des Innehaltens, des Nachdenkens ein. Mit dem Leitwort „Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen“ bittet das katholische Hilfswerk MISEREOR um Spenden für die Menschen in Burkina Faso. Der westafrikanische Staat gehört zu den ärmesten Ländern der Erde. Das Gebetshaus Augsburg hingegen nimmt bei seiner Fastenaktion Europa in den Blick.
Werbung

In diesem Jahr steht das Thema „Zeit“ im Mittelpunkt der Aktion Sieben Wochen ohne. Zu den sieben Wochenthemen zählen „Alles hat seine Zeit“ (Prediger 3,1–4), „Gottes Zeit feiern“ (Gen 2,1–4) und „Nicht sofort aufgeben“ (Lk 13,6–9). Im dazugehörigen Fastenkalender werden die Wochenthemen durch Fotos, Gedichte und Geschichten von Schriftstellern, Theologen, Schauspielern und Journalisten ergänzt.

Die Fastenaktion „7 Wochen Ohne“ findet inzwischen seit über 30 Jahren statt. Der Eröffnungsgottesdienst wird am Sonntag aus der Gethsemanekirche in Frankfurt am Main im ZDF übertragen.

MISEREOR: Hilfe für Burkina Faso

Werbung

Das katholische Hilfswerk will in diesem Jahr durch seine Fastenaktion Bäuerinnen und Bauern aus der Sahelzone unterstützen, heißt es auf der Homepage von Misereor. Sie sollen eine menschenwürdige Perspektive für ihr Leben bekommen. Die MISEREOR-Fastenaktion an diesem Gottesdienst mit einem Gottesdienst im Trierer Dom eröffnet. Die ARD überträgt ihn live. Höhepunkt der Hilfsaktion ist der fünfte Sonntag der Fastenzeit. Dann werden in allen katholischen Gottesdiensten die Gläubigen um eine Kollekte für Menschen in Not gebeten.

Gebetshaus Augsburg: Vision für Europa

Zu einem vierzigtägigen „strategischen Fasten“ ruft das Gebetshaus Augsburg gemeinsam mit weiteren christlichen Organisationen auf. Johannes Hartl, katholischer Theologe und Leiter des Gebetshauses, spricht von einer Aktion in der „um Erweckung in Europa gefastet und gebetet“ werden soll. Täglich solle die Aussage „Europe shall be saved“ („Europa soll gerettet werden“) gesprochen und mindestens 5 Minuten in diesem Anliegen gebetet werden.

Fasten mit Whatsapp

Fasten mit WhatsApp ist ein Angebot der Katholische Fernseharbeit, domradio.de (Erzbistum Köln) und der Plattform katholisch.de. Wer teilnimmt, bekommt über die App jeden Tag einen Bibelvers zugeschickt, um sich mitten im Alltag auf Gott zu besinnen und sich auf Ostern vorzubereiten. Die Aktion wurde im Vorjahr als „SMS-Fasten“ angeboten. Die Umstellung sei nötig gewesen, weil die Zahl der Nutzer konventioneller, kostenpflichtiger SMS deutlich abgenommen habe und die Kosten des Massenversandes für uns stark angestiegen seien.