Frischer Wind für’s Bibellesen: Eine Person aus der Bibel adoptieren

0
Foto: Kelly Sikkema / unsplash

Manchmal braucht man einfach einen Tapetenwechsel. Beim Bibellesen ist das nicht anders. Gottes Wort spricht nicht mehr so richtig oder die ausgetretenen Pfade sind langweilig geworden? Ein neuer Zugangsweg, für einen begrenzten Zeitraum ausprobiert, kann die Bibel wieder lebendig werden lassen.

Werbung

Das Besondere dabei: Jede und jeder kann sie ganz nach den eigenen Bedürfnissen „konfigurieren“. Man kann die Methode drei Tage lang praktizieren, eine oder drei Wochen, einen oder drei Monate – ganz nach Belieben. Auch wie häufig man sie ausprobiert, täglich oder nur einmal pro Woche, ist freigestellt. Das Projekt diesmal: Eine Person aus der Bibel adoptieren.

Experte werden

Fokussierung ist manchmal der Schlüssel dafür, eine neue Sichtweise zu gewinnen. Im Kleinen kann man später auch das Große neu wahrnehmen. In einer Einzelheit kann sich ein Grundmuster finden, das typisch für alles andere ist. Deshalb ist es ein lohnender Ansatz, sich beim Bibellesen eine Zeitlang auf eine einzige biblische Person zu fokussieren. Die Herausforderung besteht darin, diese Frau oder diesen Mann zu erforschen und im Laufe der Zeit zu einem „Experten“ dafür zu werden. Nicht damit man einfach mehr weiß, sondern um Spuren Gottes zu entdecken, die auch für das eigene Leben wichtig werden können.

Personenwahl und Bibelrecherche

Adoptieren Sie also jemanden wie Jeremia, Maria (welche auch immer), Asaf, Hagar, Barnabas, Hiskia, Priska/Priszilla, Jakob, Timotheus, Johanna – wenn Sie nicht gleich den „Klassiker“ Petrus nehmen wollen. Finden Sie heraus, wo in der Bibel etwas über diese Person steht. Es gibt oft nicht nur direkte Berichte über das Tun dieser Menschen, sondern darüber hinaus auch beiläufige Erwähnungen anderswo, kleine Notizen oder Stammbäume. Mithilfe einer Suche in bibleserver.de, eines Bibellexikons oder einer Konkordanz können Sie die betreffenden Stellen finden und haben dann Lesestoff für die Dauer, die Sie für Ihr Projekt gewählt haben.

Herkunft, Prägung, Lebensumstände

Werbung

Interessieren Sie sich für alles, was diese Person geprägt hat: ihren Lebenslauf, ihre Herkunft, die Zeit und Kultur, in der sie lebte, ihre geografische Heimat, vielleicht ihre Verwandtschaft. Wer waren Zeitgenossen dieses Menschen – und was sagen diese Zeitgenossen über das Leben in der betreffenden Epoche? Bei dieser Recherche hilft Ihnen wieder ein Bibellexikon oder eine Studienbibel. Zeittafeln und Landkarten, die sich im Anhang vieler Bibeln finden, geben zusätzliche Informationen. Viele Bibelatlanten enthalten nicht nur Karten und landeskundliche Informationen, sondern auch zusammenfassende Beschreibungen der verschiedenen geschichtlichen Abschnitte. Manchmal lohnt es sich auch, den Wikipedia-Artikel über die adoptierte Person zu lesen. Nicht alle dieser Artikel haben eine gleichbleibend gute Qualität, aber man kann dennoch Anregungen bekommen. Hilfreich ist es auch, die englische oder – je nach Sprachkenntnissen – eine anderssprachige Version des Artikels aufzusuchen. Im Vergleich kann man sich einen Eindruck verschaffen, ob der deutsche Wikipedia-Artikel vielleicht besonders umfassend oder besonders knapp ist. Die Artikel im wissenschaftlichen Lexikon Wibilex sind sehr gründlich erarbeitet, aber durch den wissenschaftlichen Anspruch oft nicht leicht zugänglich.

Wachstumsknoten und Stolpersteine

Über die wesentlichen Fragen geben meist nur die Bibeltexte selbst Auskunft: Was hat diesen Menschen geprägt? Mit welchen Herausforderungen war er konfrontiert? Wann, wo und wie ist er Gott begegnet? Welche Verheißungen hat die Person vielleicht bekommen? Gibt es Phasen in ihrer Lebensgeschichte, über die wenig bekannt ist? Kann man dennoch Rückschlüsse daraus ziehen? Woran ist diese Person gewachsen? Woran gescheitert? Und schließlich: Was waren die Lebensumstände, Lebensthemen, Probleme, Leitmotive, die unseren heutigen Fragestellungen eigentlich sehr nahe sind? Fühlen Sie sich mit diesem Menschen verbunden? Inwiefern? In welcher Hinsicht nicht? Wie kann der Mann oder die Frau, die Sie aus der Bibel adoptiert haben, Ihr Leben und Ihren Glauben inspirieren? Bibellexikon und Internet können also Ausgangspunkte Ihrer biblischen Entdeckungsreise sein – aber am Ende sollten Sie sehen, dass Sie in der Bibel selbst landen. Im Ergebnis werden Sie nicht einfach Expertin oder Experte für diese Person sein. Sondern Sie haben etwas Neues über Gott, über sich selbst und über die Bibel erfahren.

Ulrich Wendel ist Chefredakteur von Faszination Bibel


Dieser Artikel ist in der Ausgabe 3/20 als Teil der Serie „Mein Bibel-Monatsprojekt“ zuerst in der Zeitschrift Faszination Bibel erschienen, die wie Jesus.de zum SCM Bundes-Verlag gehört.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein