Werbung

Alle 20 Landeskirchen haben zugestimmt: Ab Oktober soll ein unabhängiger Forschungsverbund in mehreren Teilstudien Ursachen und Spezifika von sexualisierter Gewalt in der evangelischen Kirche untersuchen. „Wir wollen mit den Studien klären, welche besonderen Risikofaktoren für Missbrauch in der evangelischen Kirche und der Diakonie bestehen, etwa in Bezug auf Kinder- und Jugendarbeit, Jugendfreizeiten und Pfadfinderarbeit“, sagte Bischöfin Kirsten Fehrs als Sprecherin des Beauftragtenrates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) zum Schutz vor sexualisierter Gewalt.

Im Fokus stehen laut einer Mitteilung nicht nur Pfarrpersonen, sondern auch haupt- und nebenberufliche Mitarbeitende und Ehrenamtliche. Die Studie soll insgesamt 3,6 Millionen Euro kosten und innerhalb von drei Jahren Ergebnisse liefern. Betroffene begleiten das Projekt. Die Untersuchung ist eine von mehreren Maßnahmen, welche die Kirche zum Schutz vor sexualisierter Gewalt ins Leben gerufen hat. Unter anderem hat sie auch einen Beauftragtenrat eingerichtet sowie die unabhängige „Zentrale Anlaufstelle.help“. (nate)

2 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Endlich!
    Wobei es schon sehr bedenklich ist das die EKD erst viele Jahr nach der katholischen Kirche die dringend notwendige Studie in Auftrag gibt!

    Warum?

    • Vielleicht liegt ers ja daran, dass die EKD gleich Strafanzeige gegen die Täter gestellt und Gegenmaßnahmen ergriffen hat, EinFragender? Die katholische Kirche hat in dieser Zeit erst einmal die Täter vor den Opfern in Schutz genommen, hat sie teilweise woanders ungehindert weiter machen lassen, hat vertuscht oder geleugnet. Dann hat sie zuerst „interne“ Studien angestrengt, die zwar auch den Namen „Studie“ tragen, sie aber nicht immer verdienen.
      Warum versuchst Du mit aller Gewalt das, worin der Vatikan seit hunderten von Jahren fast eine gewisse Perfektion erlangt hat: Das Versagen der eigenen Kirche zu relativieren indem man mit Fingern auf andere zeigt!

      Missbrauch ist aus menschlicher Sicht kaum entschuldbar und mit dem Argument „wir waren aber bei der Aufarbeitung schneller“ wirkt angesichts des zugefügten Leides schon sehr fade! Wenn die evangelische Kirche ähnlich ticken würde dann käme jetzt das Argument „…aber dafür waren es bei euch viel mehr Opfer!“

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein