Radsportler
SCM Bundes-Verlag / GettyImages

Lebensfragen sind Lebensbegleiter, finden Nils und Tom Laengner. Sie lassen sich nicht mal eben bei einer Tasse Kaffee beantworten. Aber wer sich auf die Suche nach Antworten macht, wird Freiheit und neue Möglichkeiten erleben.

Werbung

Und so haben sie in ihrem Buch „UNTERWEGS. 52 Impulse für Alltagsreisende und Lebensbeweger“ viele Fragen gestellt und Gedankensplitter aufgeschrieben. In dieser Woche stellen wir fünf Lebensfragen daraus vor.

Frage 4:

Wer ist eigentlich mein Trainer?

Jeder vorausschauende Leistungssportler hat einen Trainer. Ohne Trainer gibt es langfristig kaum eine erfolgreiche Laufbahn. Das ist auch bei der Tour de l’Avenir nicht anders. Diese Frankreichrundfahrt gilt seit 1961 als Schmiede für aufstrebende Radsportprofis.

Jeder Athlet schätzt die Erfahrung seines Trainers. Das ist so, obwohl die meisten von ihnen sportlich längst nicht mehr mithalten können. Sportler tun, was der Trainer rät oder gegebenenfalls anweist. Sie folgen ihr oder ihm. Nur so werden, sind und bleiben sie erstklassig. Sie wissen, dass ein guter Trainer das Beste für sie im Sinn hat. Er hat nicht nur gute Absichten. Er ist auch dazu in der Lage, das volle Potenzial der jungen Sportler zu entfesseln. Interessanterweise reduziert kein Trainer seine Arbeit auf Wissensvermittlung durch Tutorials oder Literatur. Im Kern ist Training immer ein Beziehungsding.

Werbung

Was unumstritten ist, wenn es um die Erste Liga im Sport geht, läuft im Lebensalltag oft anders. Insbesondere Männer fragen weder nach dem Weg noch um Rat. Das geht nicht immer gut aus. Viele schmerzliche Erfahrungen belegen das. Warum sollte im Leben nicht funktionieren, was im Sport Grundlage für Erfolg bildet? Mit Blick auf den Sport stelle ich mir die Frage: Wo finde ich meinen Trainer?

Wenn es darum geht, alles herauszufinden, um in der Fitnesswelt zu bestehen, dann brauche ich einen Fitnesserfahrenen. Wenn es darum geht, das Leben zu meistern, muss ich jemanden finden, der genau das geschafft hat. Dafür ist die Muckibude vielleicht nicht der richtige Ort.


Dieser Text ist ein Auszug aus dem Buch „UNTERWEGS. 52 Impulse für Alltagsreisende und Lebensbeweger“ von Tom und Nils Laengner. Es ist im SCM Verlag erschienen. Der SCM Verlag ist Teil der SCM-Verlagsgruppe, zu dem auch Jesus.de gehört.

 

Frage 1: Hab ich es drauf?

Frage 2: Was würde ich vermissen, wenn es weg wäre?

Frage 3: Was sind meine Leitplanken?

Frage 4: Wer ist eigentlich mein Trainer?

Frage 5: Wie halte ich mein Leben instand?

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein