- Werbung -

Adam Watts: The Devil & The Light

- Werbung -

Dieses Album hat es in sich. Mit „The Devil & the Light“ strickt Singer-Songwriter Adam Watts ein Album um Kontraste – Dunkelheit und Licht, Leben und Tod, Gut und Böse. Alle 13 Songs sind lebendig, emotional und gehen tief.

Ich höre sonst eher seichtere Genres, aber mir gefallen die abwechslungsreichen Intros und dass kein Song auf der Indie-Platte so klingt wie der andere. Die Songs werden von einer Vielfalt an Instrumenten begleitet und vor allem Schlagzeug-Freaks kommen hier auf den Geschmack.

Teilweise gibt es unerwartete Brüche, die das Zuhören noch spannender machen. Adam Watts malt auf eine beeindruckende Weise sprachliche Bilder über die Sehnsucht nach der Ewigkeit, Glaubenskämpfe und unsere Abhängigkeit von Gott. Mein Lieblingssong aus dem Album ist „Been to the Valley“.

Für Fans von: Jon Foreman, The Gray Havens, The Brilliance, Kevin Max, Jars of Clay

reingehört_Karin Fabrizius

ZUSAMMENFASSUNG

Es lohnt sich, innezuhalten und genauer hinzuhören.
Vorheriger ArtikelSkillet: Dominion
Nächster ArtikelFabian Vogt: Jesus für Eilige

Zuletzt veröffentlicht

Adam Watts: The Devil & The LightEs lohnt sich, innezuhalten und genauer hinzuhören.