von KaitlynBarbour_NRT, Staff Reviewer
Übersetzung: Karen Kersten

Was du wissen solltest:
Matthew Parkers Musik wird mit jedem Album kreativer. Daydreamer ist das sechste Studioalbum des 24-Jährigen EDM-Artists und das dritte Album bei Drom Records. Die 16-Titel lange Tracklist zeigt: Der Mann ist produktiv.

Wie es sich anhört:
Daydreamer öffnet spektakulär mit „Alice“, das komplett a-capella und in einen Vocoder gesungen ist. Die Dubstep-Nummer „Find Ü“ überrascht mit einem überragenden E-Gitarrensolo, während „Good Memories“ und „Paradise“ (letzteres mit der Künstlerin Holly Starr) spaßige Pop-Hymnen sind. Wenn du einen sanften, reifen Jam suchst, ist „Legends“ in der Produktion minimalistischer, enthält dafür schwebende Synths und einen Beat, der dich garantiert in Bewegung setzt.

Geistliche Highlights:
In „Bittersweet“ geht es um die Heilung, die nach einer Trennung in Jesus gefunden wurde, während „Blue Diamonds“ die Geschichte einer Berühmtheit erzählt, die innerlich kämpft und Jesus braucht.

Bestes Lied:
Mein persönlicher Favorit ist „Find Ü“. Die Akkordfolge: wundervoll. Der Beat: hypnotisch. Dieser Song beeindruckt auf allen Ebenen: „I call your name into the gray, I’m gonna find you / So far away, but I’ll find a way, I’m gonna find you / If ten thousand days is what it takes, I’m gonna find you“ (Ich rufe deinen Namen ins Graue, ich werde dich finden / So weit weg, aber ich werde einen Weg finden, ich werde dich finden / Und wenn es zehntausend Tage dauert, werde ich dich finden.)

Für Fans von:
Capital Kings, GAWVI, David Thulin, LZ7, Transform, Fresh Life Worship

zurück zur Musikseite

In Partnerschaft mit

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein