- Werbung -

Christlicher Thinktank: US-Evangelikale folgen Irrlehren

Der evangelikale Thinktank Ligonier Ministries sorgt sich um das Bibelwissen evangelikaler Christen in den USA. Eine aktuelle Umfrage soll dies belegen.

- Werbung -

Das Bibelwissen evangelikaler Christen in den USA lässt zu wünschen übrig. Zu diesem Schluss kommt der konservativ-evangelikale Thinktank Ligonier Ministries. Laut einer aktuellen Umfrage hingen viele Evangelikale „Irrlehren“ an. Die US-amerikanische Nachrichtenwebseite Christianity Today hat einen Teil der Ergebnisse zusammengefasst.

  1. Jesus ist nicht der einzige Weg zu Gott. Gott akzeptiere die Verehrung von Christen, Juden und Muslimen. 56 Prozent der befragten Evangelikalen stimmten dieser Aussage zu.
  2. Jesus ist das erste und größte von Gott erschaffene Wesen. Dieses Statement hielten 73 Prozent für korrekt. Diese Aussage bezieht sich auf den sogenannten „Arianischen Streit“ und die Trinitätslehre. Letztere wurde formell beim Konzil von Konstantinopel (381) endgültig definiert.
  3. Jesus war ein bedeutender Lehrer, aber er war nicht Gott. 43 Prozent der Evangelikalen waren dieser Meinung.
  4. Der Heilige Geist ist eine Macht, aber keine Person. Dieser Aussage stimmten 60 Prozent der Befragten zu – theologiegeschichtlich ein höchst komplexes Thema, zumal der Heilige Geist in der Bibel häufig als nicht personale Macht auftritt (Taube, Wolke, Feuer oder Wind).
  5. Der Mensch ist von Natur aus gut. 57 Prozent hielten dies für richtig. Hintergrund ist der „Pelagianische Streit“. Der Pelagianismus wurde auf dem Konzil von Ephesos (431) als Häresie verurteilt.

Links:

Redaktioneller Hinweis: In einer vorherigen Version hieß es bei Punkt eins: „Gott akzeptiert die Verehrung aller Religionen – inklusive Christentum, Judentum und Islam.“ Da lag ein Übersetzungsfehler vor. Außerdem haben wir die Überschrift verändert sowie Ergänzungen bei Punkt 1, 2, 4 und 5 vorgenommen, da die Verkürzung zu Missverständnissen bei Leserinnen und Lesern geführt hatte.

12 Kommentare

  1. JESUS CHRISTUS oder Antichristus?

    Segen oder Fluch, Leben oder Tod, Rettung oder Gericht – so passt uns das nicht.
    Wir werfen die Bibel über Bord und setzen fest: Jesus ist nicht Gottes Wort!
    Wir wollen einen Gott der „Sünden-Liebe“, der toleriert alle unsere Sündentriebe.
    Heilige Liebe in Gottesfurcht wollen wir nicht kennen – wir gestalten unser Rennen!

    Bald rufen wir Frieden und Sicherheit aus, als die Elite in unserem Haus – der Welt.
    Uns gefällt nur ein „Weltanschauungs-Evangelium“, das uns in die Mitte stellt.
    Wer will uns denn schon etwas sagen, noch unsere Motive hinterfragen?
    Wir bestimmen „verboten“ und „erlaubt“, damit man unserer Weisheit glaubt.

    So verstopfen wir weiter unsere Ohren, denn keineswegs gehen wir verloren.
    Das „Wort vom Kreuz“ legen wir philosophisch aus, darauf bauen wir unser Haus.
    Wir und die vielen Menschenkinder, sind doch auch allesamt „Gotteskinder“.
    Darum glauben wir an den „Glauben vieler Glauben“, wollen uns selbst vertrauen.

    Warnung!
    Flieht vor der Verführung dieser „Jünger“, bewahrt euch selbst ihr wahren Gotteskinder.
    Vertraut, Geliebte, eurem heiligsten Glauben, in ihm den VATER und SOHN zu schauen.
    Kaufe aus, Kind GOTTES, die Zeit, hasse die Sünde, auch das vom Fleisch befleckte Kleid!
    Bleibe in der „Liebe der Wahrheit“, im „Bild der Lehre“, berufen zur herrlichen Freiheit
    im JESU-Glauben, zu GOTTES Ehre! Die „Schatztruhe“ sei deine Bibel, keine „Weltfibel“!

    „Dem aber, der euch ohne Straucheln zu bewahren und vor seine Herrlichkeit tadellos mit Frohlocken hinzustellen vermag, dem alleinigen GOTT, unserem HEILAND durch JESUS CHRISTUS, unserem HERRN, sei Herrlichkeit, Majestät, Macht und Gewalt vor aller Zeit und jetzt und in alle Zeitalter ! Amen.“ Jud. 24-25

    Schriftstellen: EBF 1982KaRo

  2. Richtige und falsche Lehre… tja! Jesus ist die Wahrheit und der Geist ist die Wahrheit und die Liebe, die alle, sogar die echten Feinde echt liebt, ist die höchste Wahrheit! Wo stehen wir als „Rechtgläubige ohne Irrlehren“ da – mit unserer Lehre?? Mit unserem Leben und mit unserem gelebten Miteinander?

  3. Ja, die Irrlehren der anderen. Wenn ich mir die deutschen Christen anschaue , dann erschaudert es mich viel mehr und erinnert mihc das was Jesus gesagt hat:

    Mt 7,3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und nimmst nicht wahr den Balken in deinem Auge?

  4. Der Titel des Artikels erscheint mir eher reisserisch. Wer von uns möchte sich denn anmassen,die Bibel allein 100% ig “ richtig“ auszulegen?? Wir haben alle nur Stückwerk und sollten uns nicht zu sehr über die Auslegung anderer Christen erheben. Jeder steht allein in der Verantwortung vor Gott,sein Wort zu verstehen und danach zu leben.

    • Die Erklärungen sind nicht perfekt falsch

      Richtig Kerstin Kiel. Allerdings „Gott akzeptiert die Verehrung der drei Religionen Christentum, Judentum und Islam“! Diese Aussage wäre deshalb nicht grundsätzlich falsch, weil unser Fundament mit Abraham und Moses beginnt und meines Erachtens unsere jüdischen Mitmenschen einen eigenständigen Heilsweg beschreiten. Ungeachtet dessen sind (gerade auch nach jüdischem Verständnis) alle Menschen Kinder Gottes. Die Juden haben aus diesem Grunde auf eine eigene Mission verzichtet. Der reinen Lehre des Islam entsprechend müssten Moslems auch das Judentum und Christentum als die Religionen des Buches anerkennen – diese sind nach deren Definition keine Ungläubigen. Wir sind da oft weniger tolerant. Allerdinge kann niemand beweisen, dass Gott nicht auch in anderen Religionen wirkt. Der Heilige Geist weht da wo er will und nicht wo wir es ihm erlauben. Jesus sprach davon, dass in seines Vaters Haus viele Wohnungen sein (frei zitiert). Das sagen Fundamentalisten leider aber nicht.

      Jesus sei das größte von Gott erschaffene Wesen, vermag ich nicht als grundfalsch anzusehen. Es wäre sogar richtig wenn wir ernstnehmen, dass sich der Mensch Jesus sich selbst immer als der Menschensohn bezeichnete. Unsere christliche Glaubenslehre bezeichnet drei Wesenmerkmale Gottes, also als Vater und Schöpfer, als Sohn sowie als Heiliger Geist. Dazu kommt das Dogma, dass Jesus Christus ganzer Mensch und ganzer Gott sei. Das ist kein Halbgott oder nur ein großer Mensch. Aber nimmt man die drei Naturen wörtlicher, ist Jesus ein wirklicher Mensch, den hungert, dürstet, der friert, sich die Füße wund laufen kann und der über Jerusalem weinte. Außerdem war er zornig und warf die Tische der Wechsler im Tempel um. Da könnte man schon sagen, er sei ein ganz großer Mensch, weil er – so gesehen – Gott aber hundertprozentigem Raum in sich gab. Bei einem – lange zurück liegenden – Pfarrkonvent haben vor allem die Theologen kontrovers darüber gestritten, ob der junge Jesus als der dann auch ganz normale Mensch, in die Pubertät gekommen ist. Darüber hat noch niemand nachgedacht. Im Übrigen ist das Trinitätsdogma eine zutiefst menschliche Lehre, steht nicht in der Bibel und wird nicht falsch sein, aber ist als menschliche Formulierung auch nicht widerspruchsfrei. Und ob der Heilige Geist eine Person oder eine Macht ist, halte ich für eine falsche Fragestellung. Auch uns gegenüber ist Gott wie ein Vater, und wie eine Person, oder Jesus wie ein Bruder, sowie als Heiliger Geist unsere Gottesbegegnung, aber er ist insgesamt Gott und damit unendlich. Unsere Bilder haben die richtige Philosophie, aber sie sind keine Physik. Und natürlich sündigen wir alle etwas, weil wir nicht alle Mörder sind (aber werden könnten). Das würde daher nicht wirklich falsch sein, wenn man unter Sünde die Verfehlung versteht. Die theologisch-biblisch gemeinte Sünde ist die grundsätzliche Trennung von Gott. Aber sind wir, wie Karl Barth meinte, wirklich unendlich von Gott getrennt ?

  5. Seit meiner Bekehrung habe ich Gott sehr verschieden kennen gelernt,, am Anfang war ER sehr lieb, dann zeigte er Gerechtigkeit, auwei, Seine Gerechtigkeit passt nicht in meine, da war ich lange Enttäuscht und zurück gezogen,. da kam Pastor Wurm Brand aus 14 Jahre Kerker, wie buchstabiert man Liebe? nein nicht L.I. B, usw. sondern OPFER,, da erkannte ich so manche Liebesheuchlei, ein Mann ein Wort, -so genau ist das Wort Gottes., Di Beeinflussung, sie ist so schleichend fein, man bemerkt sie erst wenn Sünde passiert ist. EVA oder der Teufel sollt Gott gesagt haben? manches hört sich wunderbar an,, aber die Lebensstraße ist nicht immer fein geteert,, und die raue Straße will auch erklommen sein
    Das verzogene Kind muss auch die rauen Seiten des Lebens kennen lernen, da müssen wir durch um später in den Armen Gottes zu sein

  6. Die Ligonier haben eine calvinistische Theologie. Sollen wir jetzt annehmen, diese sei wahr? – Im Gegenteil: Der Calvinismus ist widerlegt, also selbst eine Irrlehre: https://www.academia.edu/44621183/Die_Widerlegung_kirchlicher_Pr%C3%A4destinationslehren

    Auch zu den anderen Punkten, müsste man annehmen, das gegenteil sei „wahre Lehre“. Wer sagt das?
    Zu den größten Irrlehren gehört der Glaube, dass der Christ nach dem Tod in der „ewigen Glückseligkeit“ sei. Dabei wird völlig übersehen, dass man, um diese zu erlangen geheiligt und in das Bild Christi gestaltet sein muss.
    Dagegen ist DAS die richtige Lehre: https://www.academia.edu/21116859/Sind_Reinkarnation_und_christlicher_Glaube_miteinander_vereinbar
    https://www.academia.edu/37936734/Genetik_Reinkarnation_Kirche

  7. Redaktioneller Hinweis: Die Übersetzung von Punkt 1 passt nicht. „“God accepts the worship of all religions, including Christianity, Judaism and Islam“ bedeutet „Gott akzeptiert die Verehrung der drei Religionen Christentum, Judentum und Islam“. Da darf man sich nicht vom Wort „all“ und von „inclusive“ irreführen lassen… Wenn man den verlinkten Artikel in CT ansieht, dann wird das deutlich.

    Inhaltlich: „Top 5 Irrlehren“ – Echt jetzt? Ehrlicher wäre: „Top 5 Punkte bei den sich das Bibelverständnis innerhalb der Evangelikalen in den USA unterscheidet“. Klingt aber vielleicht nicht mehr ganz so dramatisch und clickbaitig. Ist aber trotzdem die eigentliche Aussage der Umfrage. Denn was „richtig“ und was Heresie ist, hängt ganz stark am jeweiligen Bibelverständnis. So richtig schlimm wird es, wenn sogar Zeilen aus den Psalmen als Beweise für die Rechtmäßigkeit dogmatischer Aussagen zurate gezogen werden (s. CT-Artikel bei Punkt).

    • Hallo D.,

      danke für dein Feedback. Da habe ich bei Punkt 1 wirklich nicht genau genug gelesen. Ist angepasst.

      Zu den „Irrlehren“: Ja, da gibt es unterschiedliche Ansichten.

      Liebe Grüße,
      Pascal vom JDE-Team

  8. Jesus ist mein Anwalt,mein Freund und Lehrer. Er ist mein Ein und Alles. Ich bin als Baptistin sehr glücklich

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.

Zuletzt veröffentlicht