- Werbung -

Wiedenest startet berufsbegleitende theologische Ausbildung

Die Biblisch-Theologische Akademie Wiedenest bietet ab September eine zweijährige berufsbegleitende theologische Ausbildung an. Sie richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Gemeindemitarbeiter.

- Werbung -

Theologisch gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien nicht leicht zu finden, heißt es auf der Homepage des Forum Wiedenest. Der Kurs BTA.dual soll Gemeinden helfen, Interessierte aus ihren eigenen Reihen oder externe Bewerberinnen und Bewerber für den Gemeindedienst auszubilden.

Ausbildung kostet rund 6.000 Euro

Die Ausbildung beginnt im September, dauert zwei Jahre und setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen – darunter Online-Unterricht, Eigenstudium und acht Präsenzwochen vor Ort. Die Gebühren für die Ausbildung belaufen sich auf rund 6.000 Euro. Dazu kommen weitere Kosten für Unterkunft und Verpflegung während der Präsenzwochen.

Zu den inhaltlichen Schwerpunkten zählen laut Webseite unter anderem Verkündigung und Glaubensvermittlung, Bibelauslegung, Gemeindeleitung, diakonische Fragen, Umwelt und soziale Gerechtigkeit.

Link: Weitere Informationen sind auf der Webseite des Forums zu finden.

3 Kommentare

  1. Wer hat schon 6000€ ?
    Ich nicht….
    Naja, ich studiere Zuhause die Bibel, das Wort Gottes!
    Ich glaube das Gott der beste Lehrer ist und mein Glaube, meine Liebe zu ihm.
    Natürlich gibt es kein Zertifikat…aber Gott weiß es ja.
    So ist es für manche Menschen einfach nicht möglich soetwas zu machen….
    Schade.
    Einen gesegneten Abend
    Meike

    • 6000 Eur für eine 2jährige Ausbildung an einem privaten Institut sind normal. Das bezahlst du auch in anderen Bereichen.

      Ich kann aber nicht erkennen, dass das Zertifikat irgendeine staatliche Anerkennung hat. Hat es das nicht, ist es letztlich nur ein Zettel des Instituts, das man da was gemacht hat. Und dann wäre es schon etwas teuer.

      Interessant wäre, ob etwas davon z.b. bei einem richtigen Studium (Theologie oder Lehramt) anerkannt wird.

  2. Ich gebe dir tatsächlich recht, Meike – 6000€ ist eine Menge. Aber es geht tatsächlich um eine Grundbildung in der Theologie über 2 Jahre (!) und wir setzen ja auf Kooperation, d.h. Studierende kooperieren hier mit einer Kirchengemeinde (z. B. Freikichen)… D.h. unter Umständen kann die jeweilige Gemeinde einen Teil übernehmen?
    Wir streben das Zertifikat von der European Council of Theological Education (ECTE; https://ecte.eu/) an. Eine staatliche Anerkennung ist damit nicht verbunden. Für die Gemeinden, die wir im Auge haben, ist das aber meist nicht das entscheidende Kriterium.
    Eine Anerkennung beim „richtigen Studium“ wird schwierig, weil BTA.dual nebenberuflich laufen soll. Universitäten, die ein Vollzeit-Studium anbieten, werden sich schwer tun, dies anzuerkennen.
    Viele Grüße, Alexander (vom BTA.dual-Team :-))

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.

Zuletzt veröffentlicht