Bill Hybels
Bill Hybels (epd-Bild / Joerg Decker)
Die Leitung der Willow-Creek-Gemeinde in Chicago hat Fehler im Umgang mit den Vorwürfen gegen ihren Gründer und früheren Hauptpastor Bill Hybels eingeräumt. Mehrere Frauen hatten ihm „unangemessenes Verhalten“ vorgehalten. In einer Stellungnahme heißt es nun, Hybels habe „Bereiche der Sünde“ betreten.
Werbung

Gleichzeitig entschuldigten sich die beiden leitenden Geistlichen der Gemeinde, Heather Larson und Steve Carter, öffentlich für ihr „eigenes Fehlverhalten“ und das „Fehlverhalten der Gemeinde“. An die Adresse der betroffenen Frauen gewandt sagte Larson sichtlich bewegt: „Ich kann mir nicht vorstellen, wie schmerzhaft die vergangenen Monate für sie gewesen sein müssen.“ Es habe seitens der Gemeinde geheißen, die Vorwürfe gegen Hybels seien allesamt Lügen gewesen. „Das glaube ich nicht“, unterstrich Larson. „Ich glaube, dass Bill Dinge getan hat, die diese Frauen verletzt haben.“ Die Gemeinde hätte nicht direkt eigene Stellungnahmen veröffentlichen sollen, sondern „wir hätten zunächst zuhören müssen.“ Die Frauen hätten Mut bewiesen, indem sie sich an die Öffentlichkeit wandten. „Es tut mir leid“, so Larson. „Ich bete, dass Gott allen Betroffenen Heilung schenkt.“

Leading Teaching Pastor Steve Carter schreibt, er habe persönlich mit einigen der Frauen gesprochen und sich bei ihnen entschuldigt. „Ich glaube ihnen und bewundere ihren Mut“. Die Gemeinde habe verletzende Stellungnahmen abgegeben, in denen die Frauen als „Lügnerinnen“ bezeichnet worden seien. „Ich habe erkannt, dass ich nicht schuldlos daran bin. Es tut mir sehr leid und ich bitte um Vergebung.“

Die Gemeindeältesten erklärten, dass die „investigativen Bemühungen“ ausgeweitet würden, um die Wahrheit über die Vorwürfe gegen Hybels herauszufinden. Man habe nicht „demütig“ genug und „in Sorge“ um die betroffenen Frauen reagiert. Dafür bitte man um Entschuldigung und Vergebung. Hybels habe „Bereiche der Sünde“ betreten, die mit den Vorwürfen in Zusammenhang stünden.

Werbung

Hybels war im April aufgrund der Vorwürfe gegen ihn vorzeitig von seinem Amt als Pastor der Willow-Creek-Gemeinde zurückgetreten (Jesus.de berichtete).

Link:

  • Schriftliche Stellungnahme von Larson, Carter und den Gemeindeältesten (Englisch)

14 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Ein Rücktritt im Fall erwiesener Schuld ist ein politischzes Verhalten. Müssen jetzt auch die beiden anderen Geistlichen zurücktreten ?
    Es gab und gibt innerhalb der Kirchengeschichte immer wieder Beispiele von Sünde – das ist völlig normal, denn kein hier und jetzt Erretteter hat eine Garantie, nie mehr zu sündigen !
    Klar – es muss darüber gesprochen werden – vor allem als Schuldbekenntnis gegenüber Betroffenen. Die Beispiele der Kirchengeschichte liegen allesamt bei angeblich „schweren Sünden“, wobei es nach dem NT keine großen und kleinen Sünden gibt. Ehebruch, Verletzung der Sonntagsheiligung, Mißbrauch des Gottesnamens, Begierde, Diebstahl und Mord sind genauso vom „Lohn der Sünde“ betroffen (dem Tod).

    Es muss auch darüber gesprochen werden, wie eine Heroisierung von Verkündige,rinnen, und Verkündigern Seelsorgerinnen und Seelsorgern vermieden wird. Bruder Bill Hybels ist auch nur ein Mensch …

    Auch innerhalb derer, die besonders fromm sein wollen (und sind!) besteht die Gefahr des Sündigens. Insbesondere, wenn der Stab über Schwestern und Brüder gebrochen wird und sie von allen Schwestern und Brüdern verlassen bleiben.
    Gott bewahre uns vor der Sünde des Richtens. „Richte nicht, auf dass du nicht gerichtet wirst …“

  2. „Wer ohne Schuld ist, der hebe den ersten Stein!“
    …und doch ist es notwendig, solche Dinge im Rahmen alle Möglichkeiten unter Beteiligung aller Betroffenen zu klären! Nur so kann grösserer Schaden von der Arbeit von Willow Creek, ggf. auch von Bill Hybels abgewendet werden.
    Bill hat den ersten Schritt gemacht und eine für ihn sehr schmerzliche Konsequenz gezogen, indem er seinen Vorzeitigen Rückzug aus einem für ihn sehr wichtigen und sehr erfolgreich geführten Amt im April 2018 vollzogen hatte.
    „Schau nicht auf den Berg, der vor dir steht! Schaue auf Gott, der für dich diesen Berg zur Seite schieben möchte!“
    Für mich seit Jahren eines der nachhaltigsten Worte von dem bei mir nach wie vor sehr hoch im Kurs stehenden Bill Hybels.
    Mir hat dieser Satz oft sehr geholfen und ich ich wünsche und hoffe, dass auch Bill jetzt von dieser Tatsache, dass Gott uns in allen Lebenslagen beistehen wird, die richtigen Entscheidungen treffen wird.
    Es ist nicht einfach, aber wir sind ja niemals ganz allein!

  3. Das tut weh, beten wir für unsere geistlichen Leiter und auch für die „tollen Typen“ mit weltweiten Diensten.
    Wir wollen doch das Reich Gottes bauen und wahrlich wir brauchen jede Hand !

  4. Wie kann das denn sein? Erst sind alle Vorwürfe haltlos, dann hat Bill Hybels „Bereiche der Sünde “ betreten. Warum wird nicht klar gesagt, was eigentlich los ist?
    Ich vermute mal, das es hier um sexuellen Mißbrauch geht. Warum wird – wie auch immer gearteter- Machtmißbrauch in den Gemeinden nicht klar benannt ? Und warum werden die Täter mit frommen Sprüchen geschützt und den Opfern finstere Machenschaften gegen die Gemeinde vorgeworfen.
    Bei allen Verdiensten eines Bill Hybels, muß auch er hinterfragbar bleiben.

  5. Ich kann mich nur an die Kommentare von „Martin“ und „Klaus Haan“ anschließen! Ich bin selber ein Missbrauchsopfer und kenne den Täter nicht mit Namen, doch mit Jesu Hilfe konnte ich diese folgenreiche Erfahrung überwinden und vergeben! Ich finde, wer sich Nachfolger/in Christi nennen möchte, sollte zur Vergebung bereit sein und das Wort befolgen, welches rät, wo jemand etwas gegen einen Bruder hat, soll er zuerst mit ihm sprechen und kommt er nicht zur Einsicht, so nehme er sich 2-3 Zeugen und spreche erneut mit diesem, ob dieser sein Unrecht wohl zugebe! Sinn dieses Wortes ist doch, dass der Täter das eigene Fehlverhalten einsieht und aufgibt! Ganz sicher ist nicht der Sinn gemeint, den Täter in aller Öffentlichkeit bloßzustellen! Ich habe kein Verständnis dafür, dass die betroffenen Opfer Bill so in der Öffentlichkeit bloßgestellt haben! Ich kann mir nicht vorstellen, dass er nicht zu einer Entschuldigung bereit war! Die Zeit lässt sich nicht zurück drehen! Nichts ist rückgängig zu machen! Wozu also der Gemeinde, den Leib Christi, dermaßen Schaden zufügen? Bei allem Verständnis für den großen Schmerz der Opfer, so rechtfertigt deren Verhalten nicht, die Gemeinde in schlechten Ruf zu bringen! Die Opfer handelten mit ihrem Gang an die Öffentlichkeit gottlos in meinen Augen, denn sie handelten rein egoistisch und selbstgerecht! Es geht um das „Fischen von Menschen“, nicht um das Abschrecken von Menschen, die noch nicht fest im Glauben stehen! Ich sehe nur pure Rache darin, auf gar keinen Fall aber eine enge Beziehung zum Schöpfer, der da sagt: „Mein ist die Rache“! Und somit auch keinen Gehorsam gegenüber dem König Jesus Christus, der da sagt: „Vergebt einander, so wie auch euch vergeben wurde“! Niemand ist vollkommen! Und ich kenne keine Gemeinde, die ein größeres Vorbild in der Nachfolge Christi beweist als Willow Creek! Seit ich von den Vorwürfen hörte, bete ich für Bill wie für alle Beteiligten und vorallem darum, dass in unserer Stadt WHV eine Willow Creek Gemeinde gegründet werde! Und dabei bin ich kein Teenager sondern auch schon 60 Jahe alt!

    • Würden Sie das auch so sehen, wenn es um eine Gemeindeform oder Kirche ginge, die ihnen eher unsympathisch ist?

      Ich habe das alles nicht so verfolgt, aber wenn ich das richtig verstehe, sind die Frauen doch von der Gemeinde erst der Lüge bezichtigt worden. Ich glaube auch, dass das Prinzip „erst alleine konfrontieren, dann jemanden mitnehmen und dann vor die Gemeinde bringen“ richtig ist. Aber das funktioniert eben auch nur, wenn man überhaupt eine Chance hat, dass die Person einsichtig ist, bzw. die Gemeinde nicht „automatisch“ auf einer Seite steht.

      Das scheint hier aber anders gelaufen zu sein.

      Hier geht es um mehrere Frauen, wenn ich das richtig verstehe. Was immer da passiert ist: es war scheinbar etwas, was sich wiederholte.
      Natürlich ist Vergebung wichtig und richtig. Aber ich halte es für problematisch Vergebung ohne Reue einzufordern. Meines Wissens nach steht auch vor Gottes Vergebung, dass der Sünder einsichtig ist und bereut. Ich bin nicht wirklich sicher, dass er von Menschen verlangt, dass sie vergeben und das was ihnen passiert ist nicht erzählen dürfen (oder wenn der Weg über die Gemeinde nicht erfolgreich ist, nichts mehr sagen dürfen), wenn derjenige, der an ihnen gesündigt hat, gar keine Einsicht oder Reue zeigt und einfach weitermacht.

      Dass Hybels früher in Rente ging war ja vorher sicher nicht geplant, sondern ist das Ergebnis dieser Öffentlichmachung.

      Was mich so stört ist: gegen Älteste soll man keine Einzelanschuldigungen annehmen, sondern nur aus zweier oder dreier Zeugen Mund. Das ist in so einem Fall schon schwierig genug, weil eine einzelne Frau dann ja gar keine Chance gehabt hätte, selbst wenn es stimmt, was sie sagt. Aber wenn dann wie in diesem Fall mehrere Zeuginnen einen Pastor beschuldigen und die Gemeinde behauptet erst mal reflexartig, dass sie lügen….das ist schlimm.

      Und ich finde es auch hier schlimm: Hybels ist bekannt und beliebt….und Sie und andere User reagieren erst mal reflexartig und sind gegen die Frauen eingestellt, die die Verfehlungen öffentlich machten.

      Nicht die Frauen schaden dem Ruf der Gemeinde. Das kehrt doch das Opfer-Täter -Verhältnis um. Wenn jemand als Pastor Mißbrauch betreibt (in welcher Form auch immer), dann schadet ER dem Ruf der Gemeinde. Nicht die Opfer, weil sie es sagen.

    • Bitte, bitte keine neue Gemeindegründung ! Egal ob von Willow Creek oder anderen Gemeindegründ8ungsprogrammen ausserhalb bestehender Kirchen/Freikirchen. In WHV gibt es mindestens 4 Freikirchen und 9 landeskirchliche Gemeinden.sowie CVJM, EC, Landeskirchliche Gemeinschaft
      Keine davon ist perfekt – aber alle haben sich mir als“ geheiligte“ Sünder gezeigt !
      Die Kirchengeschichte in WHV hat in ihren Versuchen „auf dem Weg zur Einheit in Christus“ gemeinsame Aktionen wie „Neues Leben“ und „ProChrist“ gestartet und eigenständige Profile durch Gottes Wirken geschaffen. Dabei auch Sünde der Abgrenzung, Ausgrenzung und Verketzerung bis hin zur Abwertung von Kindertaufe, was zu langwierigen Gesprächen und Spannungen führte.

      Nein – bitte keine zusätzliche Gemeinde !
      MenschMartin
      .

      • Hallo Martin,
        ich schätze dich sehr wegen deines sehr großen und aufopfernden Engagements für eine
        ehrliche, aufrichtige und nachhaltige „Reichs Gottes Arbeit!“
        Du hast gesagt was man jetzt in WHV nicht machen soll.
        Hast du auch Vorschläge oder Anregungen was und wie man es machen sollte?

  6. (Nicht nur) dieser Fall lenkt den Blick auf die Beweggründe, die einen Menschen dazu bringen, einen anderen öffentlich des Missbrauchs anzuklagen. Im Augenblick wird leider häufig sexueller Missbrauch verwendet, um Öffentlichkeit herzustellen. In Wirklichkeit geht es aber oft um anderes: z.B. der Wunsch nach Aufmerksamkeit, Neid, Rache…. Und manchmal steht das angeklagte Verbrechen für ein anderes, das schwieriger zu formulieren ist, seelischer Missbrauch etwa oder mangelnde Anerkennung. Ein weites Feld …..

  7. Also erst tritt Hybels ab, weil er der Gemeinde nicht schaden will und kaum ist er weg, fällt den anderen Pastoren auf, dass die Anschuldigungen doch nicht erfunden waren und Hybels „Bereiche der Sünde“ betreten hat?

    Hinterlässt ein komisches Gefühl das Ganze.

    Entweder hat Hybels gesündigt ….dann sollte das klar gesagt werden….bevorzugt von ihm selbst mit Bitte um Vergebung und dem Versuch der Wiedergutmachung.
    Wenn er uneinsichtig ist….okay….für die innere Heilung der Frauen ist es wichtig, dass die anderen Pastoren jetzt wenigstens sagen, dass sie ihnen glauben.

    Trotzdem wirkt das alles etwas undurchsichtig. Auf mich wirkt das so, als wäre Hybels gegangen worden mit der Möglichkeit sein Gesicht zu wahren.

  8. Hier schlägt mal wieder ein typisch evangelikales Phänomen zu: Prominente Pastoren werden beinahe vergöttert, so lange sie keine Fehler machen. Wenn sie dann aber fallen, dann werden sie übelst getreten. Selbst im alten Rom hatte ein siegreicher Feldherr beim Triumph stets einen „memento-mori“-Flüsterer zur Seite gestellt bekommen, der dafür sogte, dass er nicht abhob. Christen sollten dringend jeden Personenkult um prominente Leiter abstellen, dafür bei einem „Sündenfall“, zumindest dann, wenn es sich nicht um direkte Opfer handelt, die allen Grund zur Klage haben, hingegen besonnener reagieren. Auf der anderen Seite ist sexueller Missbrauch kein Pappenstiel, sondern prägt die Opfer ein Leben lang. Ich behaupte aber: Wenn christliche Führungskräfte geerdet bleiben, weil sie wissen, dass sie auch nur begnadete Sünder sind, dann werden sie auch nicht so viel Angriffsfläche bekommen. Hoffentlich finden sowohl Bill Hybels als auch seine mutmaßlichen Opfer Ruhe für ihre Seelen.

    • ich finde, der punkt ist – wie gehe ich mit menschen um, denen unrecht meinerseits getan wurde – verletzungen …..nehmen ich diese menschen ernst? rede ich mit ihnen und bringe das in ordnung, was in ordnung gebracht werden darf. bin ich bereit menschen die anders denken und fühlen wie ich ernst zu nehmen? wie sieht es mit wertschätzung und toleranz unter schwestern und brüdern aus. hier wurden doch frauen lange zeit einfach nicht ernst genommen und beseite geschoben – ja vielleicht sogar ausgeschlossen. wurden die frauen überhaupt jemals angehört …. das ist das eigentliche problem – denke ich, her geht es nicht nur um bill hybel sondern um schwestern im glauben….frauen die bespielsweise für sünderinnen oder vom teufel besetzt sind – typisch was wir nicht erklären oder können oder wollen, da kommt immer der satan (wie er auch genannt wird) ins spiel – damit ist mein fehlverhalten sehr oft entschuldigt……

    • ich finde, der punkt ist – wie gehe ich mit menschen um, denen unrecht meinerseits getan wurde – verletzungen …..nehmen ich diese menschen ernst? rede ich mit ihnen und bringe das in ordnung, was in ordnung gebracht werden darf. bin ich bereit menschen die anders denken und fühlen wie ich ernst zu nehmen? wie sieht es mit wertschätzung und toleranz unter schwestern und brüdern aus. hier wurden doch frauen lange zeit einfach nicht ernst genommen und beseite geschoben – ja vielleicht sogar ausgeschlossen. wurden die frauen überhaupt jemals angehört …. das ist das eigentliche problem – denke ich, her geht es nicht nur um bill hybel sondern um schwestern im glauben….frauen die bespielsweise für sünderinnen oder vom teufel besetzt sind gehalten – typisch was wir nicht erklären können oder wollen, da kommt immer der satan (wie er auch genannt wird) ins spiel – damit ist mein fehlverhalten sehr oft entschuldigt……und alles erklärt – wenn du aussagen machst die nicht der leitung oder dem leiter entsprechen, dann hast du den heiligen geist nicht – jesus wurde von den damaligen sehr oft vorgehalten das er mit dem teufel im bunde gewsen sei….

Comments are closed.