Die UN haben einen „Internationalen Gedenktag für Opfer von Gewalt wegen ihrer Religion oder ihres Glaubens“ eingeführt, wie die Webseite Kirche in Not berichtet. Am 22. August soll er jährlich begangen werden. Ewelina Ochab ist dessen Initiatorin. Die Rechtswissenschaftlerin und Menschenrechtsanwältin schreibt auf Forbes, dass dieser Tag ein „historischer Schritt mit großem Potential“ ist. Die „wachsende Problematik von Gewalt aufgrund von Religion oder Glauben“ müsse adressiert werden. Der Gedenktag sei ein erster Schritt in Richtung eines Handlungsplanes.

2 DIREKT-KOMMENTARE

  1. Die Überschrift und der darunter liegende Text passen irgendwie nicht ganz zusammen. Die Überschrift suggeriert, dass die Gewalt von den Religiösen (Opfer = Nicht- oder Andersreligiöse) ausgeht. Der Text wiederum besagt, dass die Religiösen die Opfer von Gewalt sind (Täter = Nicht- oder Andersreligiöse).

    • Lieber Tertullian,

      du hast sehr richtig bemerkt, dass der Titel mehrdeutig ist. Der große Nachteil ist, dass Überschriften immer verkürzt sind. Wir haben uns in der Redaktion lange Gedanken dazu gemacht, wie wir es in 50 Zeichen anders formulieren können – haben aber nur diese Überschrift gefunden.

      Liebe Grüße
      dein Jesus.de-Team

Comments are closed.