Die UN haben einen „Internationalen Gedenktag für Opfer von Gewalt wegen ihrer Religion oder ihres Glaubens“ eingeführt, wie die Webseite Kirche in Not berichtet. Am 22. August soll er jährlich begangen werden. Ewelina Ochab ist dessen Initiatorin. Die Rechtswissenschaftlerin und Menschenrechtsanwältin schreibt auf Forbes, dass dieser Tag ein „historischer Schritt mit großem Potential“ ist. Die „wachsende Problematik von Gewalt aufgrund von Religion oder Glauben“ müsse adressiert werden. Der Gedenktag sei ein erster Schritt in Richtung eines Handlungsplanes.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Bitte gib deinen Namen ein