- Werbung -

Filmschauen mit dem Papst

- Werbung -

Einen Filmabend der besonderen Art erlebten rund 100 Obdachlose und Geflüchtete am gestrigen Montagabend (6.9.21). Der Vatikan lud sie zu einer Filmvorführung in die vatikanische Audienzhalle ein. Außerdem verteilte der Vatikan Lebensmittelpakete an die Gäste. Unter ihnen waren auch etwa 20 Flüchtlinge aus Afghanistan.

Nach Ende des Films gab es noch eine große Überraschung: Papst Franziskus (selbst bekennender Filmfan) ließ es sich nicht nehmen, die Bedürftigen persönlich zu besuchen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Link: Vatikan gibt Filmvorführung für Obdachlose (domradio.de)

1 Kommentar

  1. Franziskus möge noch lange leben

    Da darf man nur hoffen, nicht nur im Sinne der Ökumene, dass Franziskus noch lange leben und Papst sein darf, um den Menschen auf Augenhöhe begegnen zu können. Und weiterhin: Der Himmel möge einen (ausnahmsweise auch jüngeren) Nachfolger schicken, der in einer langen Amtszeit die Kirche synodaler, demokratischer, mit weniger Hierarchie und mehr Jesusgemäßheit zu gestalten vermag. Einer vor allem, dem die christliche Liebe, die Kommunikation auf Augenhöhe und die gelebte Bergpredigt wichtiger ist als die Aura eines herrschenden religiösen Fürsten im Glanz von Reichtum und Macht. Ein guter Stellvertreter Gottes auf Erden ist einer, der allen dient. Als evangelischer meine ich, wir seien alle Gottes Stellvertreter auf Erden, im Tun des Richtigen und der Nächstenliebe. Oder auch in einer positiven Weise von Querdenkertum. Das ganze nennt man dann Nachfolge.

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.

Zuletzt veröffentlicht