- Werbung -

„Impfluencer“: Spahn will Kirchen für Impf-Werbung gewinnen

- Werbung -

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will Kirchen und andere Religionsgemeinschaften in die Werbekampagne für Corona-Schutzimpfungen einbeziehen. Spahn verwies am Donnerstag in Berlin auf eine Kampagne unter anderen mit Fußballern und Schauspielerinnen, die – angelehnt an den Begriff „Influencer“ in sozialen Netzwerken – als „Impfluencer“ für die Immunisierung werben sollen. Er wolle auch mit den Religionsgemeinschaften darüber reden, ob und in welcher Weise sie bereit sind, dabei mitzumachen.

Spahn sagte, Informationen spielten eine zentrale Rolle bei der Impfkampagne. Das gelte auch für die Debatte um Impfungen in sozialen Brennpunkten. Spahn sicherte dabei zu, der Bund sei bereit, mobile an den Impfzentren angedockte Strukturen mitzufinanzieren. Die richtige Kampagne für „Essen, Leipzig oder Offenbach“ könne er aber nicht vom Bund aus organisieren.

Quelleepd

Konnten wir dich inspirieren?

Jesus.de ist gemeinnützig und spendenfinanziert – christlicher, positiver Journalismus für Menschen, die aus dem Glauben leben wollen. Magst du uns helfen, das Angebot finanziell mitzutragen?

NEWSLETTER

BLICKPUNKT - unser Tagesrückblick
täglich von Mo. bis Fr.

Wie wir Deine persönlichen Daten schützen, erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.
Abmeldung im NL selbst oder per Mail an info@jesus.de

Zuletzt veröffentlicht

1 Kommentar

  1. Spahn, der nie an Gott geglaubt eine Kirche betreten oder in der Bibel gelesen hat, sollte die Kirche und die Christen nicht für seine Zwecke mißbrauchen.

    Ach Herr Spahn, wann haben Sie sich den Impfen lassen? Und mit welchem Impfstoff?

    Wenn die Politiker verlangen dass gemeine Volk sich impfen lässt, wann fangen denn die Politiker an sich impfen zu lassen? Frage ich.

Die Kommentarspalte wurde geschlossen.