Nachfolge

Über ungerade Lebenszeilen und unerfüllte Träume.

So manchen Umweg musste Priska Lachmann in der Vergangenheit auf sich nehmen, Träume beerdigen. Manches Kapitel hätte sie im Nachhinein gerne umgeschrieben. Über die...
Futterkrippe im Stall

Wie das Kind in der Krippe „dezentriert“

Sich auf Weihnachten einzulassen, das bedeute, sich auf das Kind in der Krippe einzulassen, schreibt Peter Aschoff.
Ein Lichtstrahl strahlt durch eine Öffnung zwischen Fels und Höhle in das leere Grab Jesu.

Ohne Auferstehung ist alles sinnlos

"Jesus ist auferstanden", bezeugt David Brunner in seinem Blog. Nur die Auferstehung gebe Jesu Verheißungen einen "festen Grund". Sätze wie "Ich bin bei euch, alle Tage", machten sonst keinen Sinn. Und seinen Job als Pastor? Den müsste er ohne Auferstehung an den Nagel hängen.

Erledigt!

Mit seinem Tod am Kreuz hat Jesus die Schuld aller Menschen bezahlt und den Weg zu Gott frei gemacht. Christen fällt es komischerweise dennoch oft schwer, dem nichts mehr hinzufügen zu wollen, meint Jürgen Ferrary.

Warum der AfD-Boykott klug und richtig ist

Die AfD ist offiziell vom Kirchentag ausgeladen worden. Wie klug diese Entscheidung ist, darüber lässt sich vorzüglich streiten. Warum er sie für richtig hält,...

Diakonie und Verkündigung: Die kirchliche Doppelstrategie

Was kann Kirche gegen sinkende Glaubwürdigkeit und immer weniger Mitglieder tun? Jonas Goebel setzt auf eine gesunde Balance zwischen Verkündigung und Diakonie!
Ein Baby rutscht von einem runden Kissen und fällt mit dem Gesicht auf eine grüne Matte.

Scheitern – Tabu oder Chance?

In der Kirche sei Scheitern ein moralisches Urteil, meint die Theologin Birgit Stollhoff. Sie hat lieber die neuen Chancen im Blick.
goldenes Schloss an silberner Kette vor Holzwand

Was verbindet uns Christen eigentlich?

Was verbindet Christinnen und Christen über politische und kulturelle Differenzen hinweg? "Engagement für Menschenrechte und Umwelt benötigen keine Offenbarung oder religiöse Schriften", schreibt Stephan Jütte.
Männerhände kneten Brotteig

Missbrauchsskandal: Für einen zeichenhaften Umgang mit Schuld

Darum ist die jetzige Krise "eine Chance zur Besinnung auf alte Praktiken radikaler Hoffnung".

Darf ich als Christ das Leben lieben?

Die "schönen Dinge" sind uns geschenkt, damit wir uns an ihnen erfreuen. David Brunner ist sich sicher: "Wer sagt, all das dürfe ein Christ nicht, der verachtet den Schöpfer und seine guten Gaben."