Musikkritik

Brian Doerksen: The Heart of Christmas

Wer an Weihnachten nach Bedeutung und Bewusstheit sucht, liegt mit Brian Doerksens Jesus-zentriertem Pop-Christmas-Worship goldrichtig.

Wolves At The Gate: Eulogies

Brachiale Screams, cleaner Gesang, dazu intensiver Metalcore und solide Gitarrenmusik. Das Rad nicht neu erfunden, aber verfeinert.

Josh Gauton: O, Peace

Josh Gautons flächiger Alternative Electro Rock-Worship ist ein persönliches Glaubensstatement jenseits des musikalischen Mainstreams.

Ty Brasel: The Divine Storm

Ty Brasel's authentischer Hiphop punktet mit seinem geschmeidigen "Friday Night Cruise"-Sound, einem spannenden Instrumentarium und einem mühelosen Flow.

GAWVI: PANORAMA

GAWVI vermischt eine Vielzahl von Sounds und Kulturen - Latino, Karibik, Salsa, R&B bis hin zu Pop. In einer sonst übersättigten Industrie, die vornehmlich Trap-Beats über unverständlichem "Mumble-Rap" liefert, wirkt dieses Projekt wie ein willkommener Frischekick.

Joshua Aaron: Bring us Back (EP)

Ein ungewöhnliches Worship-Album eines ungewöhnlichen Künstlers, abseits des musikalischen Mainstreams. Und gerade deshalb hörenswert.

Alive Worship: Vollkommene Liebe

Alive Worship ist ein Synonym für jungen Mainstream-Worshipsound in High-End-Qualität. Ihr neues Album "Vollkommene Liebe" macht den Gemeindesaal zu Gottes Tanzpalast.

Switchfoot: Native Tongue

"Native Tongue" ist ein Album voller hoffnungsvoller Hymnen, das sich schwierige Fragen stellt und auch mal unbeliebte Aussagen macht. Switchfoot durch und durch.

Hollyn: bye, sad girl (EP)

Die neue EP der 22-jährigen Holly Miller, bekannt als Hollyn, ist ein nachdenkliches Popalbum mit EDM-Vibe. Ein Seelentröster mit Therapiepotential.

Elevation Worship: Hallelujah, Here Below

Elevation Worship hat hier ein Album geliefert, das spirituell sehr wirkungsvoll ist - sowohl privat als auch im Gemeindelobpreis.