René Meier: „Kompass für schwierige Gespräche“

Anhand des EIGER Modells erläutert René Meier ausführlich mit vielen praktischen Beispielen alles rund um die Kommunikation, mit all den Tücken und Fallen, die lauern können. Es ist trotz der anspruchvollen Themen locker und leicht zu lesen und genauso praktisch umsetzbar. Ein Buch, das man immer in Reichweite haben sollte, um sich Anregungen zu holen.

Lydia Schwarz: „Die Kreuzträgerin: Heldendämmerung“

"Heldendämmerung" ist der dritte Band von "Die Kreuzträgerin". Er bietet viel Action und Liebe zum Detail, kommt jedoch mit relativ wenig plastisch beschriebener Gewalt aus. Das Buch ist jedem Leser ab Teenageralter zu empfehlen.

Jana Highholder: „heute ewig“

Die YouTuberin Jana Highholder schreibt poetische Texte, die tiefer gehen und hoffnungsvoll vom Glauben reden. Lesens- und vor allem bedenkenswert!

Jack Deere: „Selbst im Dunkel bist du da“

Die Biografie ist ein meisterhaft geschriebenes Zeugnis über ein in jeder Facette überbordendes Leben voller Scheitern, Liebe, Leid, Vergebung, vor allem aber Vertrauen auf Gott. Eine seltene, wertvolle Perle.

Christian Geiß : Vollbracht, eine Reise des Glaubens – zwölf Erzählungen

Ein Buch, das sich gut zum Verschenken eignet, vielleicht gerade jetzt zur Osterzeit. Geeignet ist es für Leserinnen und Leser ab 18 Jahren. Toll, dass es so ein Buch gibt.

Max Lucado: Du bist reich beschenkt

Absolut lesenswert, eine Bereicherung und Erfrischung für Seele und Geist.

Dän Klein: Grillen mit Herz & Feuer

Ein Buch für Männer und Frauen, die das Grillen auf Kohle aus der Ecke von Vereins- oder Gemeindefest herausholen möchten und den Mut oder einfach die Lust haben, ihre Gäste (oder sich selbst) mit einem kompletten Menü vom Grill zu verwöhnen.

Dave Ferguson, Jon Ferguson: „Gott, wenn es dich gibt, dann zeig dich mir“

Gibt es Gott? Lässt sich Gott finden? Wie kann ich zu Gott zurückfinden, wenn ich ihn irgendwo verloren habe? Dieses Buch lädt Sie zu einer außergewöhnlichen Reise ein, die ihr Leben verändern wird, wenn Sie sich darauf einlassen. Sind Sie bereit, sich auf die 30 Tage Wette einzulassen? Es wird spannend werden!

Uwe Birnstein: „Margot Käßmann – Folge dem, was dein Herz dir rät“

Ein ehrliches und sehr persönliches Portrait einer Frau, die sich mit ihren Höhen und Tiefen dem Leser öffnet.

Jürgen Mette: Die Evangelikalen – Weder einzig noch artig

Jürgen Mette liefert eine "biografisch-theologische Innenansicht" der evangelikalen Szene. Und das tut er "großartig", findet unser Rezensent Rüdiger Jope.

Cornelia Mack: „Töchter und Mütter“

Dieses Buch sollte eigentlich jede Frau gelesen haben. Denn wir sind alle entweder Tochter oder Mutter, Enkelin oder Großmutter. Situationen aus den verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten - erst als Mutter, dann als Tochter -, fand ich nicht nur spannend, sondern sehr aufschlussreich.

Conny Wenk: Außergewöhnlich – Geschwisterliebe

Ein sehr eindrückliches Buch, das die Wertschätzung von Menschen mit extra Chromosom sehr deutlich zum Vorschein bringt, ohne die negativen Seiten ganz auszublenden.

Arne Kopfermann: Mitten aus dem Leben

Einen Sturm hat jeder schon einmal erlebt – auch in der eigenen Lebensgeschichte. Arne Kopfermann schreibt in seinem Buch "Mitten aus dem Leben" über einen Schicksals-Sturm, der seine Welt aus den Angeln hob. Seine Tochter starb an den Folgen eines Autounfalls. Eindrücklich, authentisch, ehrlich und zugleich erschütternd nimmt er den Leser mit auf den schweren Weg, den er fortan gehen muss.

Adrian Plass und Jeff Lucas: „Kommen Haustiere in den Himmel?“

Ein humorvoll-ernst gemeinter Ausflug in die Tiefen der Theologie – alles andere als trocken und vergeistigt-abgehoben!

Werner May: „Näher. Schöner. Weiter.“

Es ist faszinierend, dass das Leben mit Gott immer wieder erfrischend anders ist und Neues bereithält. Werner May macht Mut sich nach Gott auszustrecken und zu erforschen, was er an neuen Perspektiven bereithält. May zeigt, wie es gelingen kann den Glauben auch nach vielen „Dienstjahren“ mit einer tiefen Freude an Christus zu leben.

Wilkin van de Kamp: „Die sieben Wunder des Kreuzes“

Allen Lesern, welche sich noch mehr mit Jesus und seinem stellvertretenden Leiden und Sterben am Kreuz beschäftigen möchten, sei dieses Buch sehr empfohlen. Ich finde es sehr gut, leicht verständlich und mit viel Tiefgang geschrieben.

Mirko Kussin und Ursula Hertewich: „ZweiSichten“

Insgesamt ein schön zu lesendes Buch, das immer wieder dazu anregt, seine eigene Meinung zu verschiedenen Themen neu zu überdenken und Stellung zu beziehen. Dabei haben die einzelnen Kapitel genau die richtige Länge: Nicht so lang, dass es langweilig wird, aber auch nicht zu kurz und damit oberflächlich.

Carl Medearis: „Einfach von Jesus sprechen“

"Das Buch ist eine Einladung, Jesus nachzufolgen. Es lohnt sich, dieses Buch zu lesen!", urteilt unser Rezensent und gibt 5 von 5 Sternen.

Katrin Faludi: „Ohne meinen Zweifel glaube ich gar nichts“

Ein großartiges Buch, das Gläubige ermutigt, sich ohne Angst und schlechtem Gewissen den Zweifeln und Glaubensfragen zu stellen und Antworten zu suchen, um zu einem tieferen und befreiten Glauben vorzudringen. Ich kann dieses Buch uneingeschränkt empfehlen.

Sharon Garlough Brown: Unterwegs mit dir

Ein liebevoll geschriebenes Buch über den Glauben, bei dem man oft vergisst, dass es sich um einen Roman handelt. Ich bin die Glaubensschritte mitgegangen, bin emotional sehr berührt worden. Ich danke Gott für dieses Buch!